Wahlkonfrontation

21. September 2017 19:18; Akt: 22.09.2017 09:23 Print

Wirbel im Netz um Strolz' Arbeitszeiten-Sager

Im ORF-Duell mit Bundeskanzler Kern stellt NEOS-Chef Matthias Strolz problematische Behauptungen bezüglich Arbeitszeiten auf.

Bildstrecke im Grossformat »
NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder. NEOS-Spitzenkandidat Matthias Strolz gegen SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern im ORF-Duell: die Bilder.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das ORF-Duell zwischen Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und NEOS-Chef Matthias Strolz wollte nicht so recht zur Konfrontation werden. Oftmals sprachen die Diskutanten die Moderatorin Claudia Reiterer an, anstatt mit ihrem Gegenüber zu debattieren.

Umfrage
Wenn heute Nationalratswahlen wären, wem würden Sie Ihre Stimme geben?
14 %
20 %
52 %
1 %
3 %
3 %
2 %
0 %
2 %
0 %
0 %
3 %
Insgesamt 30676 Teilnehmer

Reiterer im Gegenzug brachte viele Themen aufs Tapet. Steuern, Wohnen, Pensionen, Studiengebühren und eine mögliche Dreierkoalition zwischen SPÖ, Grünen und NEOS, die Strolz mit den Worten "Es geht sich rechnerisch nicht aus", abtut. Kern sieht in Sachen Dreier-Koalition übrigens zu wenig Gemeinsamkeiten.

Gegenseitiger Respekt
Das Gesprächsklima zwischen Kern und Strolz war dennoch ein zivilisiertes. Die gegenseitige Wertschätzung, die sie anfangs beteuerten, war spürbar - obwohl die Ansichten zu den angesprochenen Themen oft auseinandergingen.


Bei fast jedem neuen Thema hatte Matthias Strolz das erste Wort und kritisierte die Tätig- und Untätigkeiten der Regierung. Kern fand sich oft in der Position des Verteidigers, wollte sich nicht alles schlecht reden lassen.

Problematische Behauptung
Fast untergegangen ist dabei die Behauptung, die Strolz beim Thema Arbeitszeitflexibilisierung aufstellte. Die NEOS wollen die tägliche Arbeitszeit auf 12 Stunden erhöhen, die Wochenarbeitszeit von 40 Stunden soll aber gleich bleiben. Eine Angestellte, die lieber bis 21 Uhr arbeitet und dafür am nächsten Tag frei nimmt, soll das dürfen. Das mache den Arbeitsmarkt flexibler.


Quelle: video3

Denn, so argumentiert Strolz, die Hälfte der Unternehmen würden derzeit am Ende des Monats ihre Stundenaufzeichnungen frisieren müssen, um nicht mit einem Fuß im Kriminal zu stehen. Er kenne das aus seiner zwölfjährigen Karriere als Unternehmer selbst.

Ankunft von Christian Kern

Ankunft von Matthias Strolz

Auf Twitter sorgte diese Behauptung für Aufregung: "Strolz bezichtigt gerade die Hälfte der Unternehmer und Arbeitnehmer als Betrüger - geht's noch?", twittert einer.



Andere wollen in Strolz' Ausführungen sogar ein Geständnis gehört haben: "Strolz gibt ständige Arbeitszeitverletzungen in seinem Unternehmen zu", twittert etwa Stefan Seebauer, der stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft öffentlicher Dienst (GÖD).



Live-Ticker Nachlese
Was Strolz mit "nachgelagerten Studiengebühren" meint und wie Kanzler Kern die "Butterpreisfrage" beantwortet, können Sie im Live-Ticker (unten) nachlesen.

Zum Liveticker im Popup

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schani am 21.09.2017 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Schön als

    ich als Kind noch Walchers Kasperltheater sah. Nix anderes sind diese Sendungen. Nur leider ohne Krokodil am Kopf hauen. Iron off/on

  • Martha am 21.09.2017 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    Manipulative Diskussionsleitung

    Auffällig war, dass Strolz unentwegt von Reiterer gestoppt wurde, wenn er Kerns Behauptungen widerlegen wollte, zB die Klage der Bawag von 700 Mio. Euro Pensionsgelder betreffend. Kern ging auf Vorhalte von Strolz nie ein und durfte im Gegensatz zu ihm auch ausreden oder in andere Themen abgleiten. Der Rotfunk kanns doch nicht lassen, manipulativ in die Diskussion einzugreifen.

  • Mario am 21.09.2017 20:55 Report Diesen Beitrag melden

    Alles Pizza?

    Strolz hat 1000x bessere Argumente als der PizzaBoy..

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • montagswahnmache am 25.09.2017 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    amerikanische arbeitszeiten

    spielts nur mit amerikanischen löhnen. fünfzig euro die stunde für facharbeiter sind dort üblich. dreissig bis vierzig euro für staplerfahrer und bauarbeiter. die müssen sich ja auch die versicherungen selber bezahlen. trotzdem sind die sozialausgaben der usa prozentuell höher als bei uns. dank der vielen mac-jobs ist liegt der durchschnittliche stundenlohn in den usa bei etwa 22 dollar (18.50 euro).

  • Gerald Hausner am 22.09.2017 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Frisieren ist die Regel

    "die Hälfte der Unternehmen würden derzeit am Ende des Monats ihre Stundenaufzeichnungen frisieren müssen" Wenn man unfähig ist im Unternehmen, dann passiert das ebenso, wie auch Stunden frisiert werden. Da viele Unternehmen die geleistete Arbeit nicht bezahlen wollen. Nur von Freizeit haben die Angestellten nichts. Geleistete Arbeit wird ungern bezahlt. Und viele Unternehmen wissen um die Angst vor Jobverlust und nützen dies weidlich aus. Der Politik ist das egal, die haben diese Ängste nicht. Eine Freundin bekam durch die AK 260 Überstunden nachbezahlt und die Kündigung als Dankeschön. mfg

  • derwiener am 22.09.2017 12:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    realitätsverweigerer kern

    von wegen für eine dreier-koalition zu wenig gemeinsamkeiten! als ob sich es kern aussuchen könnte! anscheinend hat es kern noch nicht geschnallt! die spö wird nicht mehr in die regierung kommen!

  • Raphael am 22.09.2017 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Frisiert

    ...... er hat die Aufzeichnungen in seinem Betrieb früher frisiert. Da schau her! Was wird er möglicherweise im Parlament alles frisieren?

  • Censorship am 22.09.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    NEOs gefährlich..

    Zum wiederholten Male, Teil des NEO Programms ist, der Abbau des Arbeitnehmer- und Mieterschutzes...

    • 1002Himmelszelt am 22.09.2017 10:18 Report Diesen Beitrag melden

      Mehr Profit für Reiche auf Staatskosten

      Die NEOS sind eine Chaotentruppe auf total neoliberalen Irrwegen, wenn die regieren würden ginge Österreich bald bankrott und wir alle ins Armenhaus. Beispiel: keine Erbschaftssteuer, Steuersenkungen bei Gehältern (vovon die Geringverdiener und Mindestrentner eh nichts haben!), dafür will er ca. 10-15 direkte Steuern (von bisher 10-13%) auf 20% erhöhen... 12 Std. Schwerarbeit pro Tag (plus Fahrzeiten usw.) können Kinderlose machen, => werden bald alle machen MÜSSEN (oder Kündigung), und deswegen krank und berufsunfähig gewordene älteren Arbeitnehmern verweigert man dann die Frühpension.

    • montagswahnmache am 25.09.2017 13:12 Report Diesen Beitrag melden

      mehr profit für reiche auf staatskosten

      ...ist genau das was man von der fpö kriegt.

    einklappen einklappen