Klare Ansage

24. Mai 2019 16:06; Akt: 24.05.2019 18:55 Print

Doskozil: "Kurz will den Misstrauensantrag"

Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) spricht sich für die Unterstützung des Misstrauensantrags gegen Kanzler Sebastian Kurz aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil fordert die Nationalratsabgeordneten der SPÖ dazu auf, den Misstrauensantrag gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zu unterstützen. "Es gibt für die SPÖ mit einem starken Blick ins Innenleben keine andere Möglichkeit", sagt Doskozil im Interview mit der "Presse".

Begrüßt ÖVP das Misstrauensvotum?


Zwar sehe er einen möglichen Widerspruch, in der Ankündigung Stabilität zu wollen, aber er fordert beim Misstrauensantrag mitzugehen. Diesen Widerspruch müsse man erklären. Das Verhältnis der SPÖ zu Kurz habe sich in den vergangenen Monaten "auf der persönlichen Ebene verschlechtert". Für den Zusammenhalt innerhalb der SPÖ sei es notwendig für den Antrag zu stimmen.

Doskozil geht auch davon aus, dass das Misstrauensvotum der ÖVP sogar recht ist. Wörtlich spricht er davon, dass man im türkisen Lager "sehr zufrieden" damit ist. Den Umstand, dass das "Ibiza-Video" als Vorwand herhielt, um Innenminister Kickl (FPÖ) loszuwerden, bezeichnet Doskozil als "Witz".

Rot-Blau im Burgenland stand nicht zur Diskussion

Auf die Frage, ob die Bundespartei den Wunsch äußerte die Landes SPÖ solle die Koalition mit der FPÖ beenden, antwortet Doskozil, dass dies nicht der Fall gewesen sei. Die Zusammenarbeit mit den Freiheitlichen im Burgenland bezeichnet der Landeshauptmann als "Superkoalition".

Mit unserem "Heute.at"-Liveticker, sind sie stets bestens über aktuelle Entwicklungen rund um den Misstrauensantrag informiert.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michael Neumann am 24.05.2019 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dr.

    Bis heute war er mir sympathisch!! Mein Gott, müssen diese linken verzweifelt sein!

    einklappen einklappen
  • Klara am 24.05.2019 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geht gar nicht

    Danke , ich war mir nicht sicher wem ich wählen werde, aber diese Aussage bestätigt meine Entscheidung! Auf keinen Fall SPÖ!!!!!! Lieber vor der eigenen Türe kehren!

  • Schreiber am 24.05.2019 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Treppenwitz

    Oh wie nett von ihm samt der SPÖ das tun zu wollen was die övp angeblich will. Der schlechte Witz des Tages. Jetzt wird's kindisch - Kindergarten-Niveau. Das Gehalt sollte diesem Niveau angepasst werden.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Piero am 25.05.2019 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Kurt's türkise Opferrolle Taktik,wird aufgehen!!!

    Ich hoffe Doskocil hat recht, dann würde noch, BK. KURZ, in die Opferrolle schlüpfen können, und den politischen Palast, SPÖ, FPÖ, Liste Jetzt, auf elegante Art und Weise loswerden, und nach dem nächsten Nationalratswahlen, wieder neu weiter gute Regierungsarbeit machen können, und die drei zündler Parteien, Lügen strafen können.Aber wie argumentieren SPÖ, FPÖ, Liste Jetzt, den misstrauensantrag? Weil kein Vertrauen und Stabilität, in Kurz Regierung gegeben ist?Und ist Stabilität,und vertrauen mehr gegeben, in eine stillstands Expertenregierung für zirka ein Jahr? Intelligent intelligent!!!!!!

  • isabella am 25.05.2019 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    eines ist klar

    mit dem mißtrauensantreg wird die spö sowohl bei der eu wahl und vorallem im herbst bei den wahlen haushoch verlieren österreich braucht keine haßpartei die alles schlecht redet und übersozial ist und steuergelder unnötig verschleudert

  • gerhard am 25.05.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

    was sich da abspielt? Das ist Widerlich

    Bin sehr enttäuscht. Ich habe mir von Hans Peter Doskozil mehr an Intelligenz erwartet. Bis jetzt dachte ich wenn das jemand kann dann Hans Peter Doskozil. Sebastian Kurz macht ehrliche Politik. Der Vorwurf, das er zu lange gebraucht hat. Ist ganz sicher nicht korrekt. Die SPÖ war nicht imstande eine Regierung mit der ÖVP zu bilden. Der Wähler und die Wählerin entscheiden hoffentlich Richtig. ÖVP die Partei fürs Volk, für uns Arbeitenden und Pensionisten Bürger und Bürgerinnen.

  • Zu am 25.05.2019 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Mißtrauensantrag

    Sehr gut Herr Doskozil! Bravo!

  • jj.wischer am 25.05.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    eigentlich habe ich hr. doskuzil

    für einen intelligenten menschen gehalten, ist es doch seine rote partei, die im burgenland eine - völlig undenkbare - koalition mit den blauen eingegangen ist. dies aber auch nur, um den machterhalt der roten zu gewährleisten. dass er jetzt als steigbügelhalter für die regierungsvernichter auftritt, empfinde ich gelinde gesagt als armutszeugnis und als schleimspur für die parteichefin, die mit ihrer präpotenten und unsympathischen art versucht, den roten karren aus dem sumpf zu ziehen. die 'belohnung' dafür erhält sie wenn nicht schon morgen, dann auf alle fälle im september