Bei PVA selbst beantragt

07. September 2016 19:06; Akt: 14.09.2016 03:40 Print

Norbert Hofer ist laut Bescheid berufsunfähig, wollte Pflegegeld

Einen Antrag auf Pflegegeld und einen Bescheid, dass er wegen Berufsunfähigkeit in Pension gehen kann. Laut Dokumenten der Pensionsversicherung Burgenland dürfte Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer bereits 2014 Frühpension beantragt haben. Die Versicherung bestätigte seine Berufsunfähigkeit 2015.

Fehler gesehen?

Einen Antrag auf Pflegegeld und einen Bescheid, dass er wegen Berufsunfähigkeit in Pension gehen kann. Laut Dokumenten der Pensionsversicherung Burgenland dürfte Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer bereits 2014 Frühpension beantragt haben. Die Versicherung bestätigte seine Berufsunfähigkeit 2015. 


. Ihm wurde vorgeworfen, nicht gesund genug zu sein, um für den Posten als Bundespräsidenten zu kandidieren. Jetzt steht sein Konkurrent Norbert Hofer ebenfalls wegen seiner Gesundheit im Rampenlicht. 

Laut eines Bescheids der Pensionsversicherungsanstalt Burgenland, die dem "Kurier" vorliegen, ist Norbert Hofer schon seit dem 11. März 2015 offiziell berufsunfähig. Der FPÖ-Politiker wollte Pflegegeld, doch dieser Antrag wurde laut Dokumenten abgewiesen. Eine positiven Bescheid bekam Hofer hingegen auf seinen Antrag auf Berufsunfähigkeit und Frühpension. Bei der Pensionsversicherung bestätigte man, das die Schriftstücke echt sind.

 

14.766 Euro Gehalt, trotzdem Pflegegeld beantragt

2014 verunfallte Hofer und musste mehrmals am Fuß operiert werden. Hofer erklärte dem "Kurier" gegenüber, man habe ihm damals gesagt, der Fuß müsse amputiert werden. Daraufhin wollte er sich erkundigen, was ihm zustehe. Das Pflegegeld habe er nur beantragt, weil es das selbe Formular sei.

Hofer plant Anzeige: "Hoffe, dass die Person gefunden wird"

Auf seiner Facebook-Seite reagierte Norbert Hofer auf die Medienberichte: "Nun hat jemand diese vertraulichen Unterlagen heimischen Medien zugespielt. Ich werde dazu eine Anzeige einbringen und habe auch mit der PVA Kontakt aufgenommen. Die interne Revision ermittelt. Ich hoffe, dass die Person gefunden wird, die zu so etwas in der Lage ist." 

 
 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: