"Könnte bei uns nie passieren"

14. September 2016 15:12; Akt: 22.09.2016 03:40 Print

Schweizer Druckerei könnte Wahlkuverts in einem Tag liefern

Das Wahlkuvert-Debakel bei der Präsidentschaftswahl erheitert besonders unsere Schweizer Nachbarn. Dort ist Briefwahl längst Gang und Gebe. Der Chef einer Druckerei, die Schweizer Wahlkuverts herstellt, bietet dem Innenministerium seine Dienste an. Die erforderlichen Umschläge für die rund 6,4 Millionen Wahlberechtigten könnten in nicht einmal einem Arbeitstag hergestellt werden.

 (Bild: Screenshot/ORF)

(Bild: Screenshot/ORF)

Fehler gesehen?

Das erheitert besonders unsere Schweizer Nachbarn. Dort ist Briefwahl längst Gang und Gebe. Der Chef einer Druckerei, die Schweizer Wahlkuverts herstellt, bietet dem Innenministerium seine Dienste an. Die erforderlichen Umschläge für die rund 6,4 Millionen Wahlberechtigten könnten in nicht einmal einem Arbeitstag hergestellt werden.


"Das könnte bei uns nicht passieren", urteilte der Chef der Schweizer Druckerei Elco, Hans-Jörg Aerni, gegenüber der Zeitung "Blick" über das österreichische "Kuvertgate". Wahl- und Abstimmungsumschläge in der Schweiz haben ein Qualitätszertifikat, das mit der Post erarbeitet wurde. "Als wir vor einem Jahr neue einführten", sagt Aerni, "haben wir zuerst Tausende hin und zurück verschickt."

Aerni sei "nicht abgeneigt", auch Österreich zu beliefern, man bewerbe sich allerdings nicht aktiv. Die Lieferfrist wäre für die 300 Mitarbeiter von Elco kein Problem. Jährlich stellen sie 1,5 Milliarden Kuverts her. Mit einer Tagesproduktion von acht bis zehn Millionen Umschlägen wäre der Auftrag für die 6,4 Millionen Wahlberechtigten in Österreich in nicht einmal einem Arbeitstag erledigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: