Kanzlerin trifft Kanzler

17. Januar 2018 16:28; Akt: 17.01.2018 16:45 Print

So sehen deutsche Medien den Kurz-Besuch

Die deutschen Medien betonen mehrheitlich die Übereinstimmung zwischen Angela Merkel und Sebastian Kurz.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die deutsche Medien räumen dem Besuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz am Mittwoch viel Platz ein. Hervorgehoben wird die demonstrative Übereinstimmung von Kanzlerin Merkel und Kanzler Kurz.

Es wird aber auch über Differenzen berichtet. Die österreichische Klage gegen die deutsche Autobahn-Maut, die angekündigte harte Flüchtlingspolitik, die Rolle der FPÖ und die künftige EU-Politik werden als Beispiele für unterschiedliche Ansichten genannt.

Heute abend um 23.00 Uhr diskutiert Kurz dann im ARD in der Sendung Maischberger mit dem ehemaligen deutschen Umweltminister und Grünen-Chef Jürgen Trittin.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(GP)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A da schau am 17.01.2018 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    her .

    "Es wäre fair nach unseren Taten zu messen.. nicht nach unserem Geschwätz".. wie wahr wie wahr.. ;)

  • Chris Mayr am 18.01.2018 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ing

    Zu mindest Hat Sebastian K eine Regierung zusammengestellt nach der Wahl, die alte ziert sich noch mit wem sie will. Leistung ist bekanntlich Arbeit durch Zeit.

  • Versaute Politik am 18.01.2018 23:11 Report Diesen Beitrag melden

    Abwarten...

    welche Regierungsform in Deutschland nach endlosen Verhandlungen entsteht ... falls dies jemals geschehen sollte. Ich vermute, dass keine Partei mit Merkel zusammenarbeiten kann/will - mich verwundert das nicht!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Versaute Politik am 18.01.2018 23:11 Report Diesen Beitrag melden

    Abwarten...

    welche Regierungsform in Deutschland nach endlosen Verhandlungen entsteht ... falls dies jemals geschehen sollte. Ich vermute, dass keine Partei mit Merkel zusammenarbeiten kann/will - mich verwundert das nicht!

  • Chris Mayr am 18.01.2018 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Ing

    Zu mindest Hat Sebastian K eine Regierung zusammengestellt nach der Wahl, die alte ziert sich noch mit wem sie will. Leistung ist bekanntlich Arbeit durch Zeit.

  • A da schau am 17.01.2018 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    her .

    "Es wäre fair nach unseren Taten zu messen.. nicht nach unserem Geschwätz".. wie wahr wie wahr.. ;)