Helmut Werner steht am 5. August vor Gericht

Eine Schlägerei um den Schauspieler Helmut Berger (69) in einem Salzburger Innenstadtlokal am 2. Februar 2013 hat am 5. August ein gerichtliches Nachspiel. Drei Beteiligten wird Körperverletzung vorgeworfen. Es handelt sich dabei um Bergers Manager Helmut Werner (29), "Schwiegersohn in spe" von Baumeister Richard Lugner, und weiters um zwei Salzburger aus Hallein im Alter von 18 und 22 Jahren. Die Verhandlung findet ab 10.00 Uhr im Saal 129 des Landesgerichtes Salzburg statt.
Drei Beteiligten wird Körperverletzung vorgeworfen. Es handelt sich dabei um Bergers Manager Helmut Werner (29), "Schwiegersohn in spe" von Baumeister Richard Lugner, und weiters um zwei Salzburger aus Hallein im Alter von 18 und 22 Jahren. Die Verhandlung findet ab 10.00 Uhr im Saal 129 des Landesgerichtes Salzburg statt.

Mehrere Jugendliche sollen damals dem Schauspieler und seinem Manager in den gefolgt sein. In der Toilette wurde Berger offenbar von den Männern angepöbelt und mit einem Handy gefilmt. Daraufhin entfachte sich ein Streit mit anschließender Rauferei. Der jüngere Angeklagte, der damals noch 17-Jährige, soll mit seinen Fäusten gegen Werner losgegangen sein.

Der Manager hat laut Strafantrag ebenfalls zugeschlagen und den Teenager schwer verletzt. Auch Werner selbst wurde schwer verletzt, und zwar von dem 22-jährigen Halleiner. Doch nicht nur Werner, auch Berger wurde bei der Keilerei von dem 22-Jährigen zu Boden gestoßen. Der Staatsanwaltschaft zufolge war bei dem Schauspieler allerdings keine Verletzung festgestellt worden.

APA/Red.
TimeCreated with Sketch.; Akt: