Kritik an Sarah Lombardi: Zu wenig Zeit für Alessio

Nach Fremdgeh-Skandal, Ehe-Aus und Mega-Shitstorm muss sich Sarah Lombardi (24) erneut heftige Kritik gefallen lassen. Dieses Mal geht es um die Erziehung ihres Sohnes Alessio. Doch den Ärger mit ihren Followern hätte die 24-Jährige aber wirklich verhindern können.


Nach Fremdgeh-Skandal, Ehe-Aus und Mega-Shitstorm muss sich (24) erneut heftige Kritik gefallen lassen. Dieses Mal geht es um die Erziehung ihres Sohnes Alessio. Doch den Ärger mit ihren Followern hätte die 24-Jährige aber wirklich verhindern können. 

Eigentlich wollte Sarah Lombardi 2017 völlig neu durchstarten, doch bereits jetzt erntet die junge Mutter einen Shitstorm nach dem anderen.  

Am Sonntag, den 29. Januar drehte die 24-Jährige seit langer Zeit wieder ein Facebook-Live-Video und kündigte direkt zu Beginn an: "Alessio ist schon müde und ein bisschen schlecht gelaunt. Kann also sein, dass er gleich ein bisschen weint." 

Und tatsächlich: Nicht mal eine Viertelstunde später quengelt der Kleine ständig im Hintergrund, während Sarah eine Tee-Marke promotet. 

"Alessio hat auch Hunger. Der muss nachher mal was essen", wirft sie ein, nachdem sie ihren Sohn ermahnt hat, ruhig zu sein. 

Die Aktion kommt bei ihren Followern allerdings gar nicht gut an. "Kümmer dich lieber mal um dein Kind" oder "Vielleicht solltest du das Telefon weg legen und dich mit deinem Sohn beschäftigen", ist unter dem Live-Video zu lesen. Sarah selbst ignoriert die Kommentare und spricht stattdessen von ihrem Wochenende, vom Sport und wer ihr Dschungelcamp-Favorit war. 

Den Shitstorm auf Facebook hätte die 24-Jährige dieses Mal wirklich selbst verhindern können. Aber Hauptsache ist doch, dass es Alessio gut geht. 

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: