Türkische Hacker legten Seite von Außenministerium lahm

Bild: Screenshot
Ein türkisches Hackerkollektiv behauptet, die Webseite des österreichischen Außenministeriums lahmgelegt zu haben. Sie war tatsächlich am Freitagabend stundenlang nicht erreichbar, ein Sprecher der Behörde nannte "technische Probleme".
Ein türkisches Hackerkollektiv behauptet, die Webseite des österreichischen Außenministeriums lahmgelegt zu haben. Sie war tatsächlich am Freitagabend stundenlang nicht erreichbar, ein Sprecher der Behörde nannte "technische Probleme".
Die Gruppe Aslan Neferler Tim postete auf seiner Facebook-Seite Screenshots der nicht erreichbaren Webseite und übernahm die Verantwortung dafür. Die Begründung für die Attacke: Das von Österreich beschlossene .

Thomas Schnöll, Sprecher des Außenministeriums, wies die Behauptung zurück, dass die Seite gehackt worden sei: "Das können wir dementieren." Es habe sich um ein technisches Problem beim Webseiten-Provider gehandelt.

Der Server wurde laut Informationen von "heute.at" mit derartig vielen Abfragen bombardiert, bis er zusammenbrach und die Webseite nicht mehr erreichbar war - ein typisches Zeichen für eine sogenannte DDoS-Attacke

.

 
TimeCreated with Sketch.; Akt: