Autos auf Gleisen sorgen in Donaustadt für schlaflose Nächte

Bild: Leserreporterin Angela Farmer
Die Anrainer in der Tokiostraße haben die Nase voll. Die Serie an Autos, die am selbstständigen Gleiskörper der Straßenbahn hängenbleiben, nimmt einfach kein Ende.
Von Nachtruhe konnte am Sonntag kurz nach Mitternacht in der Tokiostraße in Donaustadt keine Rede sein. Feuerwehr und Polizei standen im Einsatz, nachdem ein Pkw auf die Gleise der Straßenbahnlinie 25 geraten war. Das Malheur ist allerdings nicht die Ausnahme, sondern Regel.

"Und täglich grüßt das Murmeltier", sagt Anrainerin und "Heute"-Leserreporterin Angela Farmer. "Kein Schlaf in der Tokiostraße und immer stark beschädigte Autos", klagt sie. Angeblich wiederholt sich der Vorfall im Schnitt zwei Mal pro Monat.

"Heute.at" hat bereits mehrmals über die Problemstelle berichtet. Bewohner des Viertels kennen die Gefahr. Nicht ortskundige Lenker tappen aber vor allem in der Dunkelheit immer wieder in die Falle.
TimeCreated with Sketch.; Akt: