Grüne wollen "Aus" für Events auf Kaiserwiese

Bild: Helmut Graf
"Die Kaiserwiese ist seit August vergangenen Jahres eine Gatschwüste", ist Uschi Lichtenegger, grüne Bezirksrätin in der Leopoldstadt, empört.
"Die Kaiserwiese ist seit August vergangenen Jahres eine Gatschwüste", ist Uschi Lichtenegger, grüne Bezirksrätin in der Leopoldstadt, empört.

Von der Wiener Wiesn zur Dinner-Show Palazzo: Auf dem berühmten Rasen vor dem Riesenrad jagt ein Event das nächste. Die Grünfläche ist mit freiem Auge kaum noch erkennbar. "Am Montag findet der nächste Arbeitskreis im Bezirk statt", sagt Bezirkschef Karlheinz Hora (SPÖ).

Lichtenegger prescht jetzt mit ihren Wünschen vor: "Es sollen nicht mehr als vier Veranstaltungen zu maximal vier Tagen pro Jahr stattfinden." Höchstens 14 Auf- und Abbautage jährlich wünschen sich die Bezirks-Grünen.

Rund 1.000 Unterschriften hat die Plattform "Kaiserwiese für alle" schon gesammelt. "Ein neues Nutzungskonzept muss her", fordert Initiator Eric Kläring.
TimeCreated with Sketch.; Akt: