"Venusfalle" wollte Opfer mit Tabletten betäuben

Die Verdächtige, weitere Opfer werden gesucht.
Die Verdächtige, weitere Opfer werden gesucht.Bild: LPD Niederösterreich
Die Blondine sprach in einem Lokal in Wien-Favoriten einen 65-Jährigen an. In dessen Wohnung in NÖ wollte sie ihn dann mit einem Trick ausrauben.
Nach den ersten weißen Spritzern fuhren der Galan und die Slowakin in die Unterkunft des 65-Jährigen im Bezirk Mistelbach. Auch dort wurde mit Wein angestoßen. Das wollte die 46-Jährige ausnutzen und mischte eine Schlaftablette das Getränk. Außerdem bröselte sie eine weitere Tablette in ein Stück Kuchen, das sie dem vorerst Ahnungslosen vorsetzte.

Doch der Mann merkte, dass etwas nicht stimmte und entdeckte Reste des Medikaments im Essen. Daraufhin stellte er Sona N. zur Rede. Doch die Frau flüchtete Hals über Kopf aus der Wohnung. Zurück ließ sie jedoch einige Spuren anhand derer sie von der Polizei ausgeforscht werden konnte.

Nun hat die Staatsanwaltschaft angeordnet, die Fotos der Frau zu veröffentlichen, um weitere mögliche Opfer der "Vernusfalle" zu finden. Hinweise an die Telefonnummer 059133-3278. (mah)

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Ein Polizeifoto der Frau.
Ein Polizeifoto der Frau.


Nav-AccountCreated with Sketch. mah TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsÖsterreich