Polizei jagt geflohenen Häftling in Oberösterreich

Die Polizei in Oberösterreich jagt einen Häftling, nachdem dieser aus der Justizanstalt Suben ausgebüxt ist. Der Ausbruch war bis ins kleinste Detail geplant.
Der 26-jährige Sohn hatte die Flucht seines Vaters, der wegen Betrügereien in der Justizanstalt Suben im Bezirk Schärding eine Haftstrafe absitzt, akribisch geplant.

Bei einem Besuch im Krankenhaus Schärding am Sonntag, in dem sein Vater gerade zur Behandlung war - angeblich wegen einer Schlägerei hatte er sich einen Nasen- und Jochbeinbruch zugezogen -, gab ihm der junge Serbe ein Handy. Auf diesem Weg besprachen die beiden Männer laut Polizei die Flucht.

Aus Fenster gesprungen

Am Montag gegen 14.40 Uhr sprang der 43-jährige Häftling rund neun Meter aus einem Fenster im zweiten Stock des Spitals. Er dürfte den Sturz unverletzt überstanden haben. Sein Sohn wartete bereits unten mit einem Fluchtfahrzeug.

CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Polizei leitete umgehend eine Fahndung nach den zwei Männern ein. In Reichersberg konnten die Beamten schließlich den Pkw stoppen, darin befand sich allerdings nur mehr der Fluchthelfer.

Fahndung nach Häftling läuft

Der Sohn erklärte den Polizisten, dass er seinen Vater bereits aus dem Auto hatte aussteigen lassen. Der 26-Jährige wurde festgenommen und nach der Einvernahme auf freiem Fuß angezeigt.

Der 43-Jährige befindet sich noch immer auf der Flucht. Die Suche nach dem Häftling läuft auf Hochtouren. Laut "Heute"-Informationen soll sich der Serbe nach München abgesetzt haben.

(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
OberösterreichNewsÖsterreichGefängnisPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren