Smartphone soll den Führerschein ersetzen

Ing. Robert Ledinger, Leiter des Bereichs Digitales und E-Government im Bundeskanzleramt
Ing. Robert Ledinger, Leiter des Bereichs Digitales und E-Government im BundeskanzleramtBild: BKA
Bei Polizeikontrollen nicht mehr den Führerschein, sondern das Handy vorweisen? Das Innenministerium bereitet eine revolutionäre App vor.
Ab Sommer werden erste Feldversuche laufen, staatliche Dokumente durch Apps zu ersetzen, erklärte Markus Popolari, Leiter der Abteilung IKT-Sicherheit und E-Government im Innenministerium. Bis 22. Mai ist die Novelle zum E-Government-Gesetz noch in Begutachtung, ab Juli sind erste Pilotversuche mit dem neuen System „Identity Austria" (IDA) geplant.

Mit dem IDA-System werden die Österreicher künftig Dokumente wie Führerschein, Pass, E-Card oder Zulassungsschein bequem auf dem Handy abrufen können, ohne dabei die verschiedenen Ausweise bei sich tragen zu müssen. Die Ausweise werden aber nicht am Smartphone gespeichert. Über einen zentralen Hochsicherheitsserver im Innenministerium und nur mit Zustimmung der betroffenen Person kann über eine verschlüsselte Internetverbindung auf die angeforderten Daten zugegriffen werden.

Persönliche Daten sind sicher

Wird das Smartphone also verloren oder gestohlen, sind heikle persönliche Daten sicher, betont Ing. Robert Ledinger, der Leiter des Bereiches Digitales und E-Government im Bundeskanzleramt. „Wir brauchen diese Lösung bei digitalen Ausweisen", so Ledinger: „Das Projekt ist weltweit einzigartig". Welche App die breitgefächerten Aufgaben bewältigen soll, steht noch nicht fest. Möglicherweise wird die Entwicklung der neuen App öffentlich ausgeschrieben.

Für Behörden könnte die Arbeit wesentlich erleichtert werden. Zulassungsschein und Führerschein können inklusive Foto digital übermittelt werden. Auch ein Unfallort sowie ein Unfallhergang könnten sofort vor Ort elektronisch erfasst werden. Neben der Ausstellung eines Strafzettels in digitaler Form erlaubt das System auch, die Führerscheinberechtigung mit einem Klick zu entziehen oder bei Verdachtsmomenten die Person genauer zu überprüfen. Einer der vielen weiteren Anwendungsbereiche wäre beispielsweise die Alterskontrolle bei Jugendlichen.

CommentCreated with Sketch.59 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. „Die Vernetzung der Bürger im privaten, aber auch beruflichen Umfeld nimmt stetig zu. Wir wollen daher ein digitales Ausweissystem schaffen, durch welches jeder individuell, selbstbestimmt und sicher über seine persönlichen Daten verfügen soll. Dass die Datensicherheit für uns dabei an oberster Stelle steht, ist selbstverständlich", so Innenminister Wolfgang Sobotka. Verpflichtend sollen die neuen digitalen Ausweise nicht werden, Papierdokumente bleiben weiterhin gültig.

(plo)

Nav-AccountCreated with Sketch. plo TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsDigitalVerkehr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema