Erleichterung! Öffi-WCs werden nun komplett neu

Die WC-Anlage in der U3-Station Ottakring
Die WC-Anlage in der U3-Station OttakringBild: Sabine Hertel
Selbstreinigend, vandalismussicher und kostenpflichtig: Die Wiener Linien erneuern ab 2018 ihre 40 WC-Anlagen in U-Bahn-Nähe. Kosten: 5 Mio. Euro.
Verschmutzt, zerstört oder – wegen „zweckfremder Nutzung" durch Drogensüchtige – überhaupt gleich zugesperrt: Wem in den Öffis ein menschliches Bedürfnis überkommt, der zwickt auf gut Wienerisch besser zusammen. Das soll sich aber bald ändern.

Öffis bekommen "Hightech-Bedürfnisanstalten"

Über ein Jahr feilten die Wiener Linien an ihrem neuen WC-Konzept. Jetzt ist es fertig, wie "Heute" exklusiv erfuhr. Die Ausschreibung startet in den nächsten Tagen, ab 2018 sollen dann alle 40 WC-Anlagen nach und nach in "Hightech-Bedürfnisanstalten" umgebaut werden. Bis spätestens Anfang 2020 sollen dann alle WCs der Wiener Linien selbstreinigend, Vandalismus-sicher und ohne Ekel benutzbar sein.

5 Millionen Euro lassen sich die Wiener Linien die neuen Anlagen kosten. Aber auch die Benutzer müssen künftig in die Tasche greifen. Erleichterung erfährt erst, wer 50 Cent einwirft. Sonst öffnet sich die Tür erst gar nicht.

"Weniger Vandalismus und mehr Verfügbarkeit für die Fahrgäste"

"Wir werden mit den WCs kein Geld verdienen", so Wiener-Linien-Sprecher Dominik Gries zu "Heute". Das sei auch nicht das Ziel. Aber das neue Konzept werde "zu weniger Vandalismus und mehr Verfügbarkeit für die Fahrgäste führen", ist er überzeugt. Und: "Zwischen zwei WCs liegen in Zukunft maximal drei Stationen", so Gries. Bei allen Standorten soll dann auch ein barrierefreies WC vorhanden sein.

CommentCreated with Sketch.25 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. So sollen die neuen WC-Anlagen ausschauen:



Das können die neuen Hightech-Klos:

- Das komplette WC ist aus Edelstahl

- Grüne bzw. rote Lampe links oben zeigt, ob das WC frei/besetzt ist.

- Die Tür öffnet sich erst, wenn man 50 Cent einwirft.

- Ein geschliffener Teil der Edelstahlwand dient als bruchfester Spiegel.

- Das Waschbecken aus Edelstahl ist in die Wand integriert, kann somit nicht zerbrochen werden.

- Der Boden ist selbstreinigend - z.B. durch Waschdüsen

An diesen U-Bahn-Stationen gibt es öffentliche WCs:



Nav-AccountCreated with Sketch. Claus Kramsl TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienÖffentlicher VerkehrWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema