Skitourengeherin (60) von Lawine mitgerissen

Die 60-Jährige hatte bei dem Lawinenabgang riesiges Glück
Die 60-Jährige hatte bei dem Lawinenabgang riesiges GlückBild: Archiv (Symbolbild)
Eine Skitourengeherin hatte bei einem Lawinenabgang in den Hohen Tauern riesiges Glück. Die 60-Jährige wurde zwar erfasst, blieb aber wie ihr Ehemann unverletzt.
Das Ehepaar aus dem Bezirk Weiz startete gegen 10.00 Uhr ihre Skitour in Triebental und stieg über die Kälberhütte östlich am Kreuzkogel auf.

In einer Höhe von rund 1.500 Meter führte eine Aufstiegsspur über eine Wiese auf einen Forstweg. Der 61-jährige Mann ging rund zehn Meter vor seiner Ehefrau, als diese aus einer schmalen Rinne eine Lawine auf sich zukommen sah.

Die Frau warnte ihren Mann und löste sofort ihren Lawinenairbag aus. Die 60-Jährige wurde vom Ausläufer der Lawine erfasst und rund zehn Meter mitgerissen. Ihr Gatte wurde von der Lawine nicht erfasst.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Frau von Lawine nicht verschüttet



Bei dem Lawinenabgang hatte die Skitourengeherin großes Glück, denn sie wurde von der Lawine nicht verschüttet, sondern lediglich von Schneestaub bedeckt.

Bergretter und Alpinpolizisten, die in der Nähe eine Übung durchführten, beobachteten den Vorfall und verständigten sofort die Bergrettung, die mit rund 50 Kräften ausrückte.



Das Ehepaar blieb unverletzt und konnte selbstständig ins Tal abfahren.



(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkNewsÖsterreichUnfälle/UnglückeLawinenunglück

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren