"Einer Zukunft mit Djuricin steht nichts im Weg"

Mit dem 5:0 über St. Pölten hat sich Rapid kurz vor Weihnachten selbst reich beschenkt. Trainer Goran Djuricin soll jetzt über den Sommer hinaus bleiben.
Rapid Wien hat sich mit dem höchsten Saison-Sieg in die Winterpause verabschiedet. Nach dem 5:0-Erfolg beim SKN St. Pölten war vor allem die Freude über das Ende der Offensiv-Flaute groß. Während Trainer Goran Djuricin mit der Herbst-Saison durchaus zufrieden war, fand Kapitän Stefan Schwab ein wenig kritischere Worte.

"34 Punkte sind ganz okay, ein paar mehr dürften es aber schon sein. Vor allem die letzten Heimspiele gegen Salzburg, Altach und Mattersburg haben weh getan. Aber es ist echt gut, dass uns endlich der Knopf aufgegangen ist. So können wir beruhigt in die Winterpause und in den Urlaub gehen. Wir wollen dann im Frühjahr noch einmal ordentlich angreifen."

Djuricin: "Wir sind im Soll"

Für Trainer Goran Djuricin passt aber alles im Großen und Ganzen: "Ich bin froh darüber, dass die Stürmer endlich einmal getroffen haben. Wir waren einfach effizient, das hat uns gefehlt. Auch wenn wir nicht sehr gut gespielt haben, ist es ein hoher Sieg geworden. Es war eine lange, schwierige Saison und fünf harte Monate. Wir haben uns sehr gut entwickelt, mit 5:0 kann man schon einmal zufrieden in den Urlaub gehen. Wir sind im Soll, haben alle unsere Ziele erreicht und einen Polster auf den vierten Platz erarbeitet."

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nicht nur Joelinton schoss sich mit seinem Doppelpack den Frust von der Seele, auch Veton Berisha markierte seinen ersten Rapid-Treffer: "Es tut sehr gut, dass ich endlich getroffen habe. Es war echt schon Zeit, ich habe schon einige Chancen ausgelassen. Jetzt gehen wir mit einem guten Gefühl in den Urlaub."

Bickel: "Zukunft mit Djuricin steht nichts im Wege"

Wie geht es eigentlich mit dem grün-weißen Coach weiter? Der Vertrag mit Djuricin läuft im Sommer aus. Sportdirektor Fredy Bickel gab Auskunft: "Goran musste jetzt in den sauren Apfel beißen, weil wir so viel mit den Spielern zu tun hatten. Aber einem gemeinsamen Weg steht eigentlich nichts im Wege. Es wird demnächst Gespräche geben." Wenn das mal nicht nach einer vorzeitigen Vertragsverlängerung riecht...





(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
St. PöltenSportFußballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren