Kampfspiel lässt Merkel und Schulz losprügeln

Die deutschen Spitzenkandidaten hauen richtig zu. Und zwar nicht in einem langweiligen Wahlkampf, sondern in einem absurden Kampfspiel.
Am Sonntag stehen in Deutschland die Bundestagswahlen an. Wenn viele Bürger dabei Wahlprognosen oder Statistiken langweilen, gibt es für sie das bisherige Highlight des Wahlkampfes: "Bundesfighter 2 Turbo" – ein Kampfspiel im "Street Fighter"-Style, in dem Zocker sich gegenseitig mit den Spitzenkandidaten verhauen können.

Zur Wahl stehen Angela Merkel (CDU), Christian Lindner (FDP), Sahra Wagenknecht (Die Linke), Alexander Gauland (AfD), Martin Schulz (SPD) und eine Fusion aus Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen). Und alle können ziemlich gut austeilen. Naja, fast alle.

Hakenkreuz gegen Champagnerflasche

Wie es sich für einen Fighter gehört, besitzt jeder Charakter individuelle Spezialfähigkeiten. FDP-Lindner kämpft mit Champagnerflasche und Golfschläger, Schulz verwandelt sich in einen Meme-Zug, Wagenknecht nutzt Hammer und Sichel, AfD-Gauland gleicht bei seiner Trittattacke einem Hakenkreuz und die Bündnis-Grünen-Kreuzung kann nicht wirklich viel..



Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

>>> facebook.com/heutedigital
>>> twitter.com/heutedigital
Das ungeschlagene Highlight – und wahrscheinlich auch der stärkste Charakter – ist Angela Merkel. Wie man dank der Verschwörer-Community weiß, sei sie ja nichts anderes als ein Reptiloid, das die Menschheit versklaven will. Dementsprechend kämpft sie mit einer Reptilienzunge, bis sie ihre Gegner mit einer einzigartigen Spezialattacke begraben kann: Der Flüchtlingswelle.

CommentCreated with Sketch.1 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Hier geht's zum Game! (dan)

Nav-AccountCreated with Sketch. dan TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsGamesSpieleVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren