Jäger erschoss Familienhund "Tyson"

Blutiger Zwischenfall beim Spazierengehen mit Hund "Tyson" in Herzogenburg: Als der Vierbeiner von der Leine gelassen wurde, traf ihn ein tödlicher Schuss.
Der kleine Admir (6) schluchzt, Mutter Adisa J. (30) ist geschockt: Der geliebte Familienhund „Tyson" ist tot. Er soll in Herzogenburg (St. Pölten) von einem Jäger erschossen worden sein.

Adisa J. zum tragischen Vorfall: „Mein Schwiegervater war am Sonntag gegen 10.15 Uhr mit Tyson auf einem Feldweg spazieren." Der 58-Jährige ließ den American Stafford-Mischling kurz zum Freilaufen von der Leine. Plötzlich ertönte ein Schuss, „Tyson" sackte zusammen und war auf der Stelle tot.

Der Schütze, ein Jäger, soll nur gemeint haben: „Es herrscht Leinenpflicht, ich darf das." Dann nahm der Jäger das tote Tier mit in seinem Auto, fuhr zur Polizei. Die Exekutive bestätigte „Heute", dass „eine Meldung gemacht wurde".

Adisa J.: „Wir sind alle sehr traurig und wollen warnen, dass das anderen Hundebesitzern auch passieren kann. Es wurde einfach ohne irgendeine Vorwarnung geschossen und Hunde gelten leider vor dem Gesetz als Sache." Der süße „Tyson" wurde gerade einmal zweieinhalb Jahre alt. (wes)

CommentCreated with Sketch.151 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. wes TimeCreated with Sketch.| Akt:
HerzogenburgNewsNiederösterreichHundPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema