Serien-Autodieb wurden 230 Coups nachgewiesen

Serien-Autoeinbrecher hatte es auf Musikanlagen abgesehen.
Serien-Autoeinbrecher hatte es auf Musikanlagen abgesehen.Bild: LPD Wien
Ein Verdächtiger soll 30 Mal in Wien in Autos eingebrochen sein, dazu kommen 200 Coups in Deutschland. Der Mann hatte es auf teure HiFi-Anlagen abgesehen.
Nach monatelangen Ermittlungen stellte die Polizei nun einen Serien-Autoeinbrecher in Wien. Der Täter hatte sich auf das Ausbauen von Musikanlagen spezialisiert, die Schadenshöhe ist beträchtlich.



Ab September 2016 stellten Analysten der Kripo eine steark steigende Zahl von Autoeinbrüchen fest, wo gezielt in Pkw der Marken VW und Audi eingebrochen worden war, um anschließend die Multimedia-Anlagen auszubauen.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im März 2017 langte von der polnischen Polizei via Soko Kfz die Information ein, dass ein Tatverdächtiger erneut nach Österreich unterwegs sei, um weitere Einbrüche zu verüben. Nach mehrtägiger Observation konnte ein Tatverdächtiger (38) auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden. Nach der Festnahme war die Serie dieser speziellen Pkw-Einbrüche in Österreich schlagartig zu Ende.



Durch die komplexe Ermittlungsarbeit im Anschluss an die Festnahme konnten dem Mann 29 Autoeinbrüche in Wien nachgewiesen werden. Durch die Zusammenarbeit mit ausländischen Behörden stellte sich heraus, dass der 38-Jährige auch für rund 200 gleichartige PKW-Einbrüche in Frankfurt am Main (D) verantwortlich sein dürfte.



Der Mann wurde zwischenzeitlich vor Gericht angeklagt und zu einer zweijährigen unbedingten Freiheitsstrafe verurteilt. Er dürfte nach Beendigung der Haft nach Deutschland ausgeliefert werden. Der ermittelte Gesamtschaden beläuft sich in Wien auf über 200.000 Euro. (pet)

Nav-AccountCreated with Sketch. pet TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienPolizeiEinbruchLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema