Kanzler Kurz flog im Privatjet nach Rom

Kanzler Kurz fliegt stets Economy, nach Rom nahm er den Jet.
Kanzler Kurz fliegt stets Economy, nach Rom nahm er den Jet.Bild: Dragan Tatic
Für seinen Besuch beim Papst flog Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP) am Montag mit einem Learjet von Klagenfurt nach Rom.
Für diesen Bedarfsflug des VP-Chefs gab es viel Kritik in den sozialen Medien, vor allem seitens der SPÖ. Allen voran Ex-Kulturminister Thomas Drozda echauffierte sich via Twitter. Er zwitscherte: "Und danach 'Economy' zur sog. Privataudienz beim 'Heiligen Vater', mit welchem Flug eigentlich? Fotos aus Reihe 20 gibt's nur vom Rückflug, seltsam. Gut, dass es parlamentarische Anfragen gibt."



Im Kanzleramt versteht man die Aufregung nicht: Der Kanzler

CommentCreated with Sketch.36 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. fliege wenn möglich Linie, und zwar Economy, auf dieser Strecke war dies aber nicht machbar. Der notwendige Bedarfsflug sei "von der Partei bestellt und bezahlt" worden, erklärte ein Sprecher.

Übrigens: Ex-Kanzler Christian Kern (SP) absolvierte laut parlamentarischer Anfragen von 17.5. bis 9.11.2016 zehn Bedarfsflüge um 183.405,62 Euro. Ex-Kulturminister Drozda gab 2016 für Bedarfsflüge 18.036 Euro aus.

(uha)

Nav-AccountCreated with Sketch. uha TimeCreated with Sketch.| Akt:
RomNewsPolitikPapstÖVPSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema