Glücksspiel: Mehr Schutz für Jugend gefordert

Samir Kesetovic möchte gegen die geplanten Glücksspiel-Automaten ankämpfen.
Samir Kesetovic möchte gegen die geplanten Glücksspiel-Automaten ankämpfen.Bild: Kein Anbieter/iStock (Symbol), privat
In einem Einkaufszentrum in Wilhelmsburg (St. Pölten-Land) sollen rund 20 Spielautomaten aufgestellt werden. Samir Kesetovic, Arbeiterkammer-Rat, will eine Erweiterung der Schutzzonen.
In der City-Box, einem Einkaufszentrum in Wilhelmsburg (Bezirk St. Pölten-Land), sollen im April rund 20 Spiel-Automaten aufgestellt werden. AK-Rat Samir Kesetovic (Grüne) gefällt das gar nicht.

Schutzzone auch bei Geschäften gefordert

Er fordert eine Erweiterung der Schutzzonen für Jugendliche. Genauer gesagt: Das Verbot soll auf Geschäfte, die stark von Schülern und Teenagern frequentiert sind, ausgeweitet werden. Bisher gilt es in Bereichen um Schulen.

Kesetovic möchte nun eine Online-Petition starten, auch von seinen grünen Parteikollegen sowie von AKNÖ-Chef Markus Wieser erhofft er sich Unterstützung.

CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (nit)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
WilhelmsburgNewsNiederösterreichGlücksspielStreit

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren