Stadt kauft Gasthaus, um Asylquartier zu verhindern

Das ehemalige Gasthaus Schrittwieser wird nun von der Stadt angemietet und anschließend gekauft.
Das ehemalige Gasthaus Schrittwieser wird nun von der Stadt angemietet und anschließend gekauft.Bild: Stadtgemeinde Mank
Eigentlich hätten die Eigentümer des ehemaligen Gasthauses Schrittwieser vor gehabt, eine Unterkunft für 56 anerkannte Flüchtlinge zu errichten.
Ein Umbau in eine Unterkunft für 56 anerkannte Flüchtlinge – das wäre der Plan des Eigentümers für das ehemalige Gasthaus Schrittwieser in Mank (Bezirk Melk) gewesen.

Bürgermeister Martin Leonhardsberger (VP) hält davon allerdings nicht viel, weshalb er im Gemeinderat über eine Anmietung und den anschließenden Kauf des Gebäudes abstimmen ließ. "Es macht keinen Sinn 56 Personen ohne Arbeit und Betreuung in ein Haus zu stecken, das keinen Garten hat", so der Stadtchef zu "Tips".

Das Vorhaben wurde im Stadtparlament mit eindeutiger Mehrheit abgesegnet, das Obergeschoß wird nun bis Ende 2019 gemietet. Der Tanzsportklub, die Ballett- und Tanzgruppen der Musikschule sowie die Volkshochschule sollen dort Platz finden. Die Räumlichkeiten im Erdgeschoß sollen weiter vermietet werden.

CommentCreated with Sketch.25 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Jahr 2020 steht dann der Kauf des Gebäudes an. "Es war keine leichte Entscheidung, aber nur so ist eine Nutzung des Hauses im Sinne der Stadt gesichert", so Leonhardsberger.

Bürgermeister von Mank, Martin Leonhardsberger (VP)
Bürgermeister von Mank, Martin Leonhardsberger (VP)
(nit)

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
MankNewsNiederösterreichFlüchtlingeImmobilienpreisePolitik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema