Hundezelle eingepflanzt: "Es wird immer noch irrer"

Eine slowenische Künstlerin ließ eine Zelle ihres Hundes in eine ihrer Eizellen einpflanzen. Viele "Heute"-Leser sehen die Aktion kritisch.
Wie weit darf Kunst gehen? Maja Smrekar ließ eine ihrer Eizellen entkernen und darin eine Körperzelle ihres Hundes einpflanzen. Rein theoretisch könnte daraus ein Mischwesen aus Mensch und Hund entstehen. Beim Prix Ars Electronica in Linz räumte die Slowenin damit die Goldene Nica ab, die FPÖ macht das Kunstprojekt jetzt aber zu einem Fall für das Parlament. Und auch viele "Heute"-Leser stehen der Aktion kritisch gegenüber.

"Was soll daran noch Kunst sein?", fragt ein Leser in den Kommentaren, als "krank" bezeichnet sie sogar ein anderer. In einer Online-Umfrage sprachen sich 87 Prozent gegen die Eizellen-Aktion aus.

Wie sehen Sie das Kunsprojekt "ARTE_mis"? Kommentar schreiben und mitdiskutieren! (pic)





CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. pic TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienLeser-ReporterCommunityLeserreporter

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema