20 Verletzte bei schwerem Zugunglück in NÖ

Am Freitag kurz vor 18 Uhr stießen in der Klosterneuburger Katastralgemeinde Kritzendorf zwei Personenzüge seitlich zusammen und entgleisten.
Großeinsatz für die Feuerwehren aus Klosterneuburg am Freitag um 18 Uhr am Bahnhof in Kritzendorf: Zwei Personenzüge, die in gleicher Richtung unterwegs waren, krachten seitlich ineinander. Die höchste Alarmstufe wurde ausgerufen.

Die Waggons entgleisten und stürzten um, die Unfallstelle zwischen dem Bahnhof Kritzendorf und Unter-Kritzendorf glich laut Augenzeugen einem Schlachtfeld. Die Florianis aus Kritzendorf, Klosterneuburg und Höflein standen im Einsatz.

Großaufgebot am Unglücksort
Großaufgebot am Unglücksort


CommentCreated with Sketch.38 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Video: privat

Einige der Passagiere der beiden Garnituren waren in den Zügen eingeschlossen, die Menschenrettung war kurz vor 20 Uhr abgeschlossen.

Mindestens vier Schwerverletzte

Rund 20 Personen sollen verletzt worden sein, mindestens vier davon schwer. Der Rettungshubschrauber C2 und zahlreiche Notarztfahrzeuge des Roten Kreuzes standen im Einsatz.

Zugkollision Kritzendorf
Zugkollision Kritzendorf


"Heute" war als erstes Medium am Unglücksort. Der Salzburger Valentin S. (28), der in Wien studiert, war in dem Zug, der umstürzte. Er steht noch unter Schock, berichtet: "Die Garnitur war schon sehr schnell unterwegs, und dann machte es einen irrsinnigen Schepperer."

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (VP) traf noch am Abend an der Unfallstelle ein.

+++Diese Seite wird laufend aktualisiert+++

(nit)

Nav-AccountCreated with Sketch. nit TimeCreated with Sketch.| Akt:
KlosterneuburgNewsNiederösterreichÖffentlicher VerkehrZugFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema