Das ist Österreichs Playboy-Banker

Florian Koschat (43) kann mittlerweile schon 75.000 Instagram-Fans auf der Haben-Seite einbuchen. Sein Erfolgsgeheimnis? Der estravagante Banker schwört nicht ausschließlich auf nackte Zahlen.
Dieser Investmentbanker schießt im Internet scharf. Und wie. Mit halbnackten Frauen, blanken Waffen und polierten Luxusautos zieht Florian Koschat auf Instagram viele Blicke auf sich.

Der gebürtige Kärntner ist der exakte Gegenentwurf zum langweiligen Zahlenfuchs im mausgrauen Dreiteiler.

Ausgefuchst hingegen ist die Strategie, mit der der CEO von Pallas Capital die Firmengruppe (30 Mitarbeiter, der Wert wird auf 20 Millionen Euro geschätzt) auch im Internet nach oben brachte. "Natürlich ist mein Account teilweise klischeemäßig überzeichnet, doch ich möchte die Leute wachrütteln, ihnen zeigen, dass Geld wichtig ist und vor Augen führen, was alles möglich ist."

CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Es sei sein eigener Lebensstil, den er 75.000 Abonnenten in die Timeline liefert, betont Koschat: "Bis auf den Privatjet, den besitze ich noch nicht. Aber feine Anzüge, Maßhemden, Waffen, Autos und Frauen – dazu stehe ich."

Apropos Frauen: Häufig postet er Bilder mit äußerst spärlich bekleideten Damen. Sind Sie also ein Playboy, Herr Koschat? "Hmm, wenn, dann ein Playboy-Gentleman. Ich verehre Frauen, liebe und schätze sie – und zeige sie auch gerne her. Wie ein schönes Auto oder eine schöne Uhr."

Auch im Job? "Da lasse ich sie nicht halbnackt antanzen", versichert Koschat, der privat – Überraschung! – vor allem Ruhe liebt. Er hat zwei Söhne von zwei Frauen, doch: "Die Ehe ist nicht mein Modell. Ich bin eher Einzelgänger

Nav-AccountCreated with Sketch. Clemens Oistric TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsBankenInvestmentbanking