Bergführer ließ 60-köpfige Wandergruppe im Stich

Bild: Wikipedia/bwag
Eine ungarische Wandergruppe mit 60 Teilnehmern stieg im Rahmen einer geführten Tour auf die Rax auf. Beim Abstieg wählte ein Wanderer, der mit seiner Tochter die Orientierung verloren hatte, den Notruf. Der Bergführer dürfte nicht in der Nähe der Gruppe und alkoholisiert gewesen sein.
Der Bergführer des ungarischen alpinen Vereins sollte mit der Gruppe eine Rundwanderung mit Ziel Preinergscheid unternehmen. Die Wanderer stiegen nach einer Einkehr im Karl-Ludwig-Schutzhaus gegen 15 Uhr wieder ab. Ihr Weg führte über das Raxplateau und die Waxriegelklamm ins Tal.

Gegen 16 Uhr verständigte ein Wanderer die Polizei. Er habe mit seiner Tochter am Plateau die Orientierung verloren und würde nicht ins Tal finden. Außerdem sei der Bergführer alkoholisiert und nicht in der Nähe der Gruppe.

Da sich das Wetter verschlechterte, stiegen zwölf Alpinisten der Bergrettung Mürzzuschlag und ein Alpinpolizist auf. Die getrennte Wandergruppe wurde ausfindig gemacht, die unverletzten Wanderer konnten selbstständig absteigen. Die Polizei hat Erhebungen hinsichtlich des Bergführers eingeleitet.
Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: