Mercedes macht ernst

150 Millionen! Kommt es zum Mega-Beben um Verstappen?

Nach dem Sensationswechsel von Lewis Hamilton zu Ferrari könnte es bereits zum nächsten, lange undenkbaren, Transfer von Max Verstappen kommen.

Sport Heute
150 Millionen! Kommt es zum Mega-Beben um Verstappen?
Max Verstappen wird von Mercedes umgarnt.
IMAGO/BSR Agency

Kommt es zum Mega-Beben in der Formel 1? Auf der Rennstrecke hat Red Bull bereits wieder vier von fünf Rennen gewonnen in dieser Saison – und denkt bereits wieder an die Weltmeisterschaft. Im dominanten Rennstall rumort es nach den Vorwürfen rund um Teamchef Christian Horner aber weiterhin gewaltig.

Der ehemalige Chefmechaniker, Lee Stevenson, hat den Rennstall bereits in Richtung Sauber verlassen. Diese Woche wurde bekannt, dass Star-Designer Adrian Newey das Team des Energy-Drink-Riesen ebenfalls verlassen wird. Der 65-jährige Newey ist der führende Kopf hinter mehreren Weltmeisterautos – und gilt als genialster Formel-1-Konstrukteur überhaupt. Glaubt man den Gerüchten in der Boxengasse, sind Ferrari wie auch Aston Martin heiß auf Newey.

Keine Grenzen nach oben

Damit aber nicht genug: Jetzt droht dem Weltmeisterteam gar der Super-GAU. Wie mehrere Formel-1-Insider berichten, gibt es nach dem Grand Prix in Miami ein Treffen zwischen Superstar Max Verstappen, seinem Vater und seinem Berater mit den Anteilseignern von Mercedes.

Nach dem überraschenden Wechsel von Lewis Hamilton zu Ferrari in der kommenden Saison ist Mercedes auf der Suche nach einer neuen Nummer eins im Team – und plant das größte Angebot in der Motorsportgeschichte.

Die neuen Formel-1-Boliden der Saison 2024

1/21
Gehe zur Galerie
    Die neue Saison steht in den Startlöchern. Das sind die neuen Boliden der verschiedenen Teams.
    Die neue Saison steht in den Startlöchern. Das sind die neuen Boliden der verschiedenen Teams.
    GEPA

    Über 150 Millionen Euro soll der Dominator mit Prämien beim deutschen Rennstall pro Saison verdienen können. Mercedes-Teamchef Toto Wolff, Konzernchef Ola Källenius und Multimilliardär Sir Jim Ratcliffe wollen den 26-jährigen Niederländer – koste es, was es wolle. Auch ein Vertrag als Markenbotschafter für Mercedes über die Karriere hinaus soll Teil des Angebots sein.

    Helmut Marko als Schlüssel?

    Doch wie könnte Verstappen trotz laufendem Vertrag zum Erzrivalen wechseln? Die Antwort lautet: Helmut Marko. Der 81-jährige Österreicher ist Motorsportberater bei Red Bull, Vertrauter sowie Mentor von Verstappen. Der Weltmeister besitzt eine Klausel, dass er Red Bull vorzeitig verlassen kann, wenn Marko das Team verlässt.

    Wie eng das Verhältnis zwischen Verstappen und Marko ist, zeigte sich schon am Rennwochenende in Saudi-Arabien, als der Machtkampf zwischen Marko und Horner bei Red Bull zu eskalieren drohte. "Ohne ihn im Team, glaube ich, wird es ein Problem geben, auch für mich selbst", sagte Verstappen damals.

    Die Entscheidung liegt also ganz beim amtierenden Weltmeister. Und im Lager des Niederländers soll man sich auch sicher sein, dass die aktuelle Red-Bull-Dominanz längst nicht mehr so groß sei gegenüber dem schwächelnden Mercedes-Auto, wenn Verstappen das Team verlassen sollte.

    Auf den Punkt gebracht

    • Mercedes plant, Max Verstappen mit einem Angebot von über 150 Millionen Euro pro Saison als neue Nummer eins im Team zu verpflichten, nachdem Lewis Hamilton zu Ferrari gewechselt ist
    • Es gibt Gerüchte über ein Treffen zwischen Verstappen und den Anteilseignern von Mercedes nach dem Grand Prix in Miami, und es wird spekuliert, dass Verstappen trotz laufendem Vertrag zu Mercedes wechseln könnte, falls Helmut Marko Red Bull verlässt, da Verstappen eine Klausel besitzt, die ihm einen vorzeitigen Ausstieg ermöglicht
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen