70 Fahrgäste saßen im Zug zum Flughafen fest

Der ÖBB-Railjet erlitt einen Defekt.
Der ÖBB-Railjet erlitt einen Defekt.Bild: Leserreporter
Ein Zug der ÖBB ging am Weg zum Flughafen Wien am Dienstagvormittag kaputt. Rund 70 Fahrgäste mussten sich 2 Stunden lang in Geduld üben.
Der Railjet der ÖBB war am Dienstag vom Wiener Hauptbahnhof zum Flughafen Wien-Schwechat unterwegs. Gegen 10.45 Uhr erlitt der Triebwagen beim Zentralverschiebebahnhof in Simmering einen Defekt. Laut ÖBB-Pressestelle waren rund 70 Fahrgäste in den Wagons. Da der Triebwagen vor Ort nicht repariert werden konnte, musste er zum Hauptbahnhof zurückgeschleppt werden. Fahrgäste saßen knapp zwei Stunden in den Wagons fest.

"Wir bedauern den Zwischenfall und weisen die Fahrgäste darauf hin, dass sie ab 60 Minuten Verspätung 25 Prozent und ab 120 Minuten 50 Prozent von der Zugkarte zurückerstattet bekommen. Alle Personen, die einen Flug verpasst haben, sollen sich schriftlich an die ÖBB wenden – alle Fälle werden einzeln geprüft", so ÖBB-Sprecher Christopher Seif gegenüber "Heute.at".



CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. zdz/ck TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichLeser-ReporterCommunity

CommentCreated with Sketch.Kommentieren