Alarm, wenn Schüler sich näher als 2 Meter kommen

Die Uni Salzburg im Nonntaler Schulbezirk. Rechts: das "WIKU"
Die Uni Salzburg im Nonntaler Schulbezirk. Rechts: das "WIKU"BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Kommt man seinen Mitschülern näher als zwei Meter, geht der Alarm los und der Kontakt wird aufgezeichnet.

Pünktlich zum Start des zweiten Semesters setzt man im Salzburger Wirtschaftsrealgymnasium auf neueste Technik. Im Kampf gegen die Pandemie sind ab sofort Abstandsmelder im Einsatz.

1.000 solcher Geräte werden nun an 100 Lehrer und 800 Schüler ausgeteilt, ihr Einsatz erfolgt auf freiwilliger Basis. Ähnlich wie die Stopp-Corona-App senden sie durchgehend ein Signal aus, das andere Geräte erkennt. Kommen sich zwei näher als zwei Meter, beginnt der Melder rot zu leuchten und zu vibrieren.

Hosentasche oder Hals

Die handlichen Geräte können entweder um den Hals oder in der Hosentasche getragen werden. Direktor Gerhard Klampfer will damit das Bewusstsein der Schüler stärken.

Jede Begegnung mit einem anderen Gerät wird aufgezeichnet, um im Infektionsfall alle Kontakte nachzuvollziehen. Bis zu 20.000 solcher Begegnungen sind speicherbar.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusSchuleSalzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen