Bankomat gesprengt: Erste heiße Spur zu den Tätern

Geldautomat gesprengt: Die Polizei hat eine erste Spur.
Geldautomat gesprengt: Die Polizei hat eine erste Spur.Bild: privat
Nach der Bankomat-Sprengung in Seefeld-Kadolz (Hollabrunn) stehen im Visier der Ermittler Tätergruppen aus Rumänien, Tschechien, Polen und der Slowakei .
Mitten in der Nacht auf Donnerstag jagten unbekannte Täter einen Geldautomaten der Raika in die Luft, "Heute" berichtete.

Heute teilte die Landespolizei Niederösterreich mit, dass mindestens vier Täter bei Tat beteiligt waren. Sie konnten zwar flüchten, doch die Polizei hat schon eine erste heiße Spur.

Laut orf.at sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager: "Wir glauben, dass es sich hier um vier verschiedene Tätergruppen aus Rumänien, Polen, Tschechien und der Slowakei handelt.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach Angaben der Polizei dürften in Niederösterreich mehrere Banden aktiv sein. Bei den Ermittlungen stehen die Beamten in engen Kontakt mit dem Bundeskriminalamt und den ausländischen Behörden.

(hot)

Nav-AccountCreated with Sketch. hot TimeCreated with Sketch.| Akt:
Seefeld-KadolzNewsNiederösterreichPolizeieinsatzRaub/Diebstahl