Bayern-Boss Hoeneß geht doch nicht ganz in Pension

Rückzug vom Rückzug! Bayern-Präsident Uli Hoeneß erklärt, dass er sich noch nicht komplett in die Pension verabschieden wird.
Uli Hoeneß hat genug – oder auch nicht. Der Präsident von Bayern München hatte angekündigt, sich von der Klub-Spitze zurückziehen zu wollen. Doch komplett abtreten wird er nicht, wie er nun verrät.

Zwar gibt der 67-Jährige sein Amt als Vereinspräsident und Aufsichtsrats-Chef ab. Aber: "Ich bleibe im Aufsichtsrat", stellt er klar. Auch der genaue Zeitpunkt des Rückzugs steht noch nicht fest. Sicher ist nur, dass im November die Präsidentenwahlen beim Klub von David Alaba anstehen. Vor wenigen Tagen hatte Hoeneß erklärt, dass er am 29. August dem Aufsichtsrat mitteilen wolle, ob er erneut antritt.

Wenn Hoeneß abtritt, geht bei den Bayern eine Ära zu Ende. Seit 1979 lenkt er die Geschicke des Vereins in der Klubführung, zuvor lief er als Spieler für die Bayern auf. Ex-Adidas-Chef Herbert Hainer soll die Nachfolge antreten. ÖFB-Legionär David Alaba meint in der "Bild" dazu: "Ich denke, dass der FC Bayern ohne Hoeneß sehr schwer vorstellbar ist." (red)

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsSportFußballBundesligaFC Bayern München

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren