Wiener Linien versprechen kühlere Öffis im Sommer

Die Wiener Linien kündigten an, ihre Straßenbahnen mit Sonnenschutzfolien zu versehen. Dadurch soll es in Bims um bis zu vier Grad kühler werden.
Für viele ist die Hitze in den Öffis oftmals unerträglich. Vor allem in nicht klimatisierten Fahrzeugen werden Fahrten mitunter zur Qual. Mit einer Infrastrukturoffensive wollen die Wiener Linien ihren Fahrgästen in diesem Sommer aber einen höheren Komfort bieten.

Dabei sollen zwei konkrete Maßnahmen zum Tragen kommen. Einerseits sollen Sonnenschutzfolien und Lüftungskiemen an den älteren Niederflurstraßenbahnen für kühlere Temperaturen um bis zu vier Grad in den Garnituren sorgen. Außerdem sollen in den Ferien vermehrt klimatisierte Straßenbahnen eingesetzt werden.



Insgesamt wurden über 150 Straßenbahnen seit 2018 nachgerüstet. Stolzer Kostenpunkt: 800.000 Euro. Ab kommendem Jahr soll überdies die U6 komplett klimatisiert werden.

CommentCreated with Sketch.6 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien, erklärt, dass sich Sonnenschutzfolien bereits in der U6 bewährt hätten. Diese würden nun in unklimatisierten Straßenbahnen zum Einsatz kommen.

Diese seien eine optimale Lösung, da ein Nachrüsten der Züge mit Klimaanlagen nicht so einfach sei. Das zusätzliche Gewicht von 2,5 Tonnen sei nicht einfach ohne weiteres einzubauen, da die Züge nicht dafür konstruiert wurden.



(mr)

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienÖffentlicher VerkehrStraßenbahnWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema