Blutiges Halloween: Ärger über verschmutzte Straßen

Bild: Kein Anbieter/Presseteam der FF Wr. Neustadt
Die Stadtregierung von Wr. Neustadt ist sauer: In der Halloween-Nacht wurde die Fußgängerzone zum Tatort eines Massakers "umdekoriert".
Der Grat zwischen Spaß und Vandalismus ist gerade zu Halloween oftmals sehr, sehr schmal. Das konnte man jetzt auch in Wr. Neustadt sehen: Unbekannte Halloween-Fans "verewigten" sich mit Kunstblut auf den Gehsteigen der Innenstadt. Die Fußgängerzone sah aus wie der Tatort eines Massakers.

Was sich witzig anhört, ist für die Mitarbeiter der Stadt und Bürgermeister Klaus Schneeberger gar nicht mehr lustig, denn: Kunstblut ist, geht es um die Reinigung und Entfernung, hartnäckig.

Florianis mit Hochdruckstrahlern unterwegs

Die Feuerwehr musste am Allerheiligen-Tag mit Hochdruckstrahlern ausrücken und das Gröbste gemeinsam mit dem Team des Wirtschaftshofs beseitigen.

CommentCreated with Sketch.6 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Anfang nächster Woche muss das Ganze nochmals gründlich überarbeitet werden. Dafür wurde eine Privatfirma engagiert.

"Bei allem Verständnis für 'Halloween'-Feierlichkeiten, gehen die Verschmutzungen des öffentlichen Raumes einfach zu weit. Ich bedanke mich bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt für die rasche und tatkräftige Unterstützung bei der Erstreinigung. Das war wirklich große Hilfe für unsere Kollegen vom Wirtschaftshof", so Bürgermeister Klaus Schneeberger (VP).



(nit)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Wiener NeustadtNewsNiederösterreichVandalismusHalloweenFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren