Corona-Patientin verrät: So wird man zu Hause betreut

Die Wienerin Hannah Ableidinger infizierte sich vor rund zwei Wochen mit dem Virus. Vor der Kamera erzählt die 24-Jährige, wie es ihr dabei erging.
Inzwischen gibt es über 4600 bekannte Corona-Fällte in Österreich - und täglich kommen mehr dazu. Auch Hannah Ableidinger zählt dazu.

Vor rund zwei Wochen bekommt die Wienerin nach mehreren beruflichen Reisen anfangs Schmerzen in der Lunge, aber kein Fieber. Ein mobiles Ärzteteam testet die 24-Jährige daraufhin auf COVID-19. Kurz darauf die schockierende Nachricht per Telefon: Ihr Test verlief positiv.

Isolation Zuhause und eine Ärztin am Telefon



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Es folgen zwei Wochen komplette Isolation in ihrer Wohnung. Zugeteilt bekommt die junge Frau eine Ärztin, die sie rund um die Uhr anrufen kann. Außerdem täglich ein Check-in per SMS für eine Web-App, in der sie ihren Krankheitsverlaufs dokumentiert und jeden Tag ihre Körpertemperatur angibt.

"Da wird man halt jeden Tag angeschaut und man erreicht eigentlich immer irgendwen. Das hat mich voll begeistert. Und alles mit einer ziemlichen Ruhe. Es waren extrem nette Leute, mit denen ich da zu tun hatte", so Ableidinger, die jetzt als genesen gilt.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GesundheitCoronavirus