Die besten Tipps zum Streaming von Filmen und Serien

Ein schnelles VPN ist für das Streaming aus mehreren Gründen sinnvoll. Denn das VPN macht es auch auf Reisen möglich, ohne Begrenzung sicher und anonym multimediale Inhalte abzurufen. Auch Geoblocking lässt sich mit der Hilfe eines VPNs gezielt umgehen.
Ein schnelles VPN ist für das Streaming aus mehreren Gründen sinnvoll. Denn das VPN macht es auch auf Reisen möglich, ohne Begrenzung sicher und anonym multimediale Inhalte abzurufen. Auch Geoblocking lässt sich mit der Hilfe eines VPNs gezielt umgehen.Quelle: pixabay.com © danny144 (CC0 Creative Commons)
Streaming-Dienste erfreuen sich seit vielen Jahren wachsender Beliebtheit. Diese Tipps und Hinweise helfen dir, das Streamingerlebnis zu optimieren.

Junge und alte Österreicher verbringen ihre Zeit inzwischen verstärkt mit dem Schauen von Serien oder Filmen auf einschlägigen Streamingportalen. Da sich die zugrunde liegende Technik stetig weiterentwickelt, gibt es inzwischen verschiedene Möglichkeiten, um das Streamingerlebnis zu optimieren. Unsere Redaktion stellt hierfür wertvolle Tipps und Hinweise zusammen.

Sicheres Streamingerlebnis gewährleisten

Auch beim Streaming der besten TV-Serien des Jahres ist Sicherheit eine Grundvoraussetzung, um illegale oder problematische Angebote zu umgehen. Insbesondere den Umstand, dass immer mehr Menschen in Österreich laut Bewegtbildstudie Streamingportale nutzen, wollen viele Cyberkriminelle ausnutzen. Dementsprechend vielseitig tarnen diese ihre schädlichen Phishing-Mails, die verlockende Angebote oder erfundene Zahlungsinformationen enthalten. Experten raten Streaming-Liebhabern deshalb dazu, aufmerksam zu bleiben und mit einigen Sicherheitsvorkehrungen vorzusorgen:

- Mobile Geräte sind besonders anfällig für die Aktivitäten von Cyberkriminellen. Es ist daher empfehlenswert, Filme und Serien auf Mobilfunkgeräten ausschließlich über die offizielle Streamingapp der jeweiligen Anbieter aufzurufen. Selbiges Prinzip gilt für den Computer in den eigenen vier Wänden: Auch hier bleibt dringend anzuraten, stets die offizielle Website des Betreibers aufzurufen. Verdächtige E-Mail-Anhänge sollten nicht aufgerufen, sondern sofort gelöscht werden.

- Für Haushalte, in denen Kinder leben, bieten sich spezielle Angebote wie etwa „YouTube Kids“ oder eigene Wiedergabelisten an. Zudem sind spezielle Kinderschutz-Apps, welche die Nutzungszeiten altersgerecht regulieren, insbesondere für jüngere Kinder und Jugendliche empfehlenswert.

- Vorsicht sollte bei allen verdächtigen Angeboten sowie Webseiten ohne Impressum oder Datenschutzerklärung geboten sein. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich hierbei um Datendiebe, welche mit illegalen Mitteln Zugangs- oder Geräteinformationen erbeuten wollen.

- Mehrfach-Accounts mit Freunden und Familienmitgliedern sind aus finanzieller Sicht eine lohnenswerte Sache. Doch sie sind nicht gänzlich frei von Risiken. Da der eigene Account mit anderen geteilt wird, erhöht sich das Risiko, cyberkriminellen Aktivitäten zum Opfer zu fallen. Denn: Ist ein Nutzer der Gruppe von einem Hacker-Angriff betroffen, wirkt sich dies auf den gesamten Account aus.

- Die eigenen Daten sollten bestmöglich geschützt werden. Dies gilt selbstverständlich auch in öffentlichen, für jedermann zugänglichen Netzwerken. Um sich im öffentlichen Raum vor digitalen Angriffen zu schützen, profitieren Nutzer von einer leistungsstarken VPN-App von Anbietern wie Surfshark. Diese sogenannten "Virtual Private Networks" verschlüsseln die eigenen Daten und die IP-Adresse, sodass unbefugte Dritte keinen Zugriff darauf haben.

Streamingerlebnis mit der Hilfe nützlicher Funktionen optimieren

Streaming ist vielerorts längst nicht mehr an ein bestimmtes Gerät gekoppelt. Vielmehr lassen sich unterhaltsame Blockbuster und spannende Serien inzwischen auf (fast) jedem Fernseher ansehen. Auch ohne Smart-TV lassen sich die Inhalte der Streaming-Anbieter einfach abrufen. Etwa auf Spielekonsolen wie der Playstation vier oder Xbox One. Hierbei reichen in den meisten Fällen einfache USB- und HDMI-Anschlüsse sowie eine stabile WLAN-Verbindung aus.

Auch der stetig wachsende Funktionsumfang der einzelnen Streamingportale verbessert das Film- und Serienschauen. Unter anderem sorgen die Streamingdienste mit nützlichen  (Zusatz-)Funktionen für ein komfortables Multimedia-Erlebnis:

Netflix gehört laut Filmwirtschaftsbericht zu den beliebtesten digitalen Verleihanbietern. In Österreich verzeichnet der Streamingdienst mehr als 1,1 Millionen Abonnenten. Nutzer können die Serienangebote im Internet noch individueller an die eigenen Wünsche anpassen. Dies trifft etwa auf die Wiedergabe der Untertitel zu, deren Größe, Farbe und Schattierung abgeändert werden kann. Auch gewisse Tastenkombinationen am Computer gestalten das Filmerlebnis noch komfortabler als bisher. So können Serienjunkies etwa das altbekannte Intro mit der Taste "S" direkt überspringen. Eine Pause oder Unterbrechung lässt sich einfach über die Leertaste herbeiführen. Die Lautstärke wird über die oberen und unteren Pfeil-Tasten geregelt.

Einen noch reicheren Funktionsumfang versprechen die innovativen Add-Ons. Einmal installiert, erweitern sie das Funktionsspektrum beispielsweise um Trailer und Filmbewertungen. Für noch größere Abwechslung beim Streaming sorgt der bei Netflix integrierte Zusatzgenerator: Dieser wählt, ausgehend vom eingestellten Genre und anhand der vorgegebenen Mindestbewertung, den passenden Film oder die passende Serie aus. Ein weiteres Plus liegt darin, dass der Zufallsgenerator neben Netflix weitere Streamingdienste durchsucht.

Filme und Serien offline oder gemeinsam mit Freunden anschauen

Neben Netflix bieten auch andere Streamingdienste wie Amazon Prime oder Disney+ das Herunterladen einzelner Angebote an. Dadurch ist es Nutzern möglich, Filme und Serien auch ohne durchgehende Internetverbindung orts- und zeitunabhängig anzuschauen. Für Pendler ist diese Funktion besonders praktisch, da die mobile Internetverbindung unterwegs oftmals fürs Streaming nicht ausreicht.

In den letzten Jahren haben sich die bekannten Streamingdienste darüber hinaus zum virtuellen Treffpunkt entwickelt. In Österreich besteht seit Oktober die Option, mit der sogenannten "GroupWatch"-Funktion bei Disney+ gemeinsam mit Freunden Inhalte anzusehen. Noch vergnüglicher wird das Filmerlebnis dadurch, dass die Teilnehmer einzelne Szenen mit Emojis kommentieren können.

Auch die Konkurrenten Netflix und Amazon ermöglichen mit Browser-Erweiterungen einen virtuellen, gemeinschaftlichen Abend. Mittlerweile ist es Nutzern sogar möglich, ihre liebsten Blockbuster und Serien auf sozialen Netzwerken wie Instagram zu teilen. Netflix stellt hierbei ein Symbol bereit, das Bild und Beschreibung der Inhalte in einer Instagram-Story teilt.

Aufgrund veränderter Lizenzbedingungen stellen Streaminganbieter manche Filme und Serien nicht weiter bereit. Nutzer können dies beispielsweise bei Netflix unter „Details“ sowie bei Amazon in der Rubrik "in 30 Tagen nicht länger in Prime enthalten" einsehen. Auf diese Weise können sie rechtzeitig reagieren – und vor dem Ablauf die favorisierten Inhalte ansehen.
Aufgrund veränderter Lizenzbedingungen stellen Streaminganbieter manche Filme und Serien nicht weiter bereit. Nutzer können dies beispielsweise bei Netflix unter „Details“ sowie bei Amazon in der Rubrik "in 30 Tagen nicht länger in Prime enthalten" einsehen. Auf diese Weise können sie rechtzeitig reagieren – und vor dem Ablauf die favorisierten Inhalte ansehen.Quelle: pixabay.com © afra32 (CC0 Creative Commons)

Streaming-Qualität teilweise vom gewählten Abonnement abhängig

Generell verbraucht Streaming Unmengen an Datenvolumen. Je nach Auflösung sind für Inhalte in HD-Qualität zwischen fünf und 116 Megabyte pro Minute erforderlich. Es ist daher ratsam, die Inhalte grundsätzlich mit einer leistungsfähigen WLAN-Verbindung aufzurufen. Hilfreich zu wissen ist aber, dass die Qualität mitunter mit dem jeweiligen Streaming-Angebot zusammenhängt.

So bietet Netflix etwa nach dem unverbindlichen Testmonat unterschiedliche Abo-Varianten an. Während das preiswerte Modell die Inhalte lediglich in SD-Qualität bereitstellt, ermöglicht das mittlere Paket bereits HD-Format. Auch 4K-Inhalte können bei Netflix angerufen werden, sofern ein Nutzer das teuerste Modell wählt. Dafür lassen sich Filme und Serien in diesem Tarif auf bis zu vier Geräten gleichzeitig abspielen.

Insgesamt sollte sich die Wahl eines oder mehrerer Streaminganbieter an den eigenen Bedürfnissen orientieren. Nutzer sollten erwägen, ob sie ihren Fokus beispielsweise eher auf Serien oder Filme legen. Auch das Preis-Leistungsverhältnis sowie die Streaming-Qualität auf Mobilfunkgeräten sollten als Kriterien in die Entscheidungsfindung einbezogen werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ib Time| Akt:
DigitalStreamingTVSerieFilmNetflix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen