Diese Modetrends machen gute Laune

Das Fashion-Jahr 2019 steht in voller Blüte. Es ist das Jahr der Gegensätze. Die Mode soll Spaß machen und die eigene Individualität unterstreichen. Muster-Prints und Ethno-Einflüsse gehören heuer dazu.
Der neue Zeitgeist verlangt weniger nach Kompromissen als nach neuen Grenzen. Er verlangt danach, den Moment zu nehmen, wie er ist, ihn zu genießen und auszukosten. Mit den neuen Trends ist es jedem möglich, Charakter zu zeigen, denn Mode kann nicht nur gut aussehen, sie kann darüber hinaus auch komfortabel sein.

Die Trendforscherin in Sachen Mode, Li Edelkoort, sagt eine Trendwende für die kommenden Jahre voraus. Frauen sind Göttinnen und wollen sich auch so fühlen.

Majestätische Farben und edle Stoffe bestimmen die Mode. Das heißt aber auch, dass die Mode nicht mehr von Influencern auf Instagram bestimmt wird. Mode ist wieder Chefsache und soll von Profis gemacht werden, von Mode-Designern. Im Fokus stehen die Einflüsse verschiedener Kulturen, Fernweh und die Sehnsucht nach innerem Frieden und Rückzug.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Highlights für 2019

Zu den absoluten Highlights für 2019 gehören Muster-Trends, wie Batik, Punkte, Gelb oder Paisley-Muster. Badeanzüge gibt es im Retro-Design und Pailletten-Röcke sind absolut angesagt. Dazu kommen Palazzo-Jeans und Muschel-Accessoires. Streifen, Karos und alle möglichen Tiermuster gehören immer noch zu den Favoriten. Hinzu kommen neue Trends und aufregende Motive.

Wer jetzt in den Schlussverkauf geht, kann noch einiges an Schnäppchen absahnen, die auch noch in dieser und der kommenden Saison trendy sind. Wenz hat ebenfalls die neuesten Trends im Sortiment und außerdem gibt es auch Tipps zu den neuesten Muster- und Modetrends.

Das Paisley-Muster feiert sein Comeback

Paisley ist ein schönes, florales Muster, das gute Laune macht und insbesondere Basic-Looks gut aussehen lässt. Das Muster stammt eigentlich aus dem 18. Jahrhundert. Das Paisley-Muster löst die Scarf-Prints der vergangenen Saison ab. Dieses Muster konnte nun wirklich nicht jede tragen. Das ist beim Paisley-Muster ganz anders.

Am einfachsten zu stylen ist ein Teil im Paisley-Style, wenn der ganze Look darauf aufbaut. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Midi- oder Maxikleid und ein paar Overknees dazu oder vielleicht Stiefeletten? Schon ist der Look perfekt. Kleinere Frauen sollten allerdings lieber ein Mini-Kleid tragen, das schmeichelt ihrer Figur viel besser.

Die verspielten Polka-Dots

Die Polka-Dots feierten ihr Comeback bereits 2018 und sie bleiben auch in der aktuellen Saison ein wesentlicher Teil der Garderobe. Es gibt gepunktete Kleider, Blusen und Accessoires. Die häufigste Farb-Kombination, die in keinem Kleiderschrank einer modebewussten Frau fehlen darf, ist wohl Schwarz-Weiß.

Animal-Print – schon in der Vorsaison sehr beliebt

In diesem Jahr sind leicht durchsichtige Röcke oder Blusen mit einem filigranen Leo-Print total im Trend. Wer bisher noch kein tierisches Teil in seinem Kleidungs-Repertoire hat, sollte sich dringend eines zulegen. Es gibt sie im All-Over-Look oder einfach als kleiner Blickfänger.

Kleidungsstücke oder Accessoires mit Leopardenmuster geben einem schlichten Outfit einen coolen Touch. Neben Leoparden machen sich auch Pferdemotive gut auf Kleidungsstücken. Heuer kommt noch ein weiteres Muster von einem Großtier dazu: das Kuhfell.

Bunte Streifen, Ketten und Knoten

Farbenfrohe Streifen dürfen dieses Jahr in keiner Garderobe fehlen. Sie verleihen jedem Basic-Look einen Hauch Verspieltheit. Die Streifen frischen vor allem im Sommer die Outfits auf, beispielsweise auf einem gestrickten Ringelpullover oder einer Palazzo-Hose.

Ketten- und Knotenmuster hat das spanische Modehaus Zara aufgebracht. Der opulente Matrosen-Print zeichnet sich durch große Ketten, Streifen, geometrische Muster mit Rauten und Dreiecken, sowie Seemannsknoten aus. Dabei machen die Farben ordentlich was her. Angesagt sind dunkle Blautöne kombiniert mit Weiß, Rot, Gold und Creme. Dieser Look passt sehr gut zu sommerlichen Kleidern aus Seide und hochwertigen Hals- und Kopftüchern. Pliesseeröcke gehören ebenfalls zu den It-Pieces im Matrosen-Print. Die Styling-Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Die Hippie-Zeit lässt grüßen – Batikmuster sind zurück

Das Hippie-Muster ist 2019 zurück. Coole Designs im Batik-Look sind so stylisch, dass Stars, Labels und Blogger zeigen, wie sich der bunte Trend in dieser Saison tragen lässt. Elisabeth Rössler zeigt, wie einfach sich die Shibori-Batik-Technik sich umsetzen lässt.

Das gelingt am besten auf Sweatshirts, Miniröcken aber auch auf eleganten Kleidern. Besonders Mutige tragen eine Jeanshose im Batik-Styler. Besonders witzig sind farblich passende Accessoires ebenfalls im Batik-Look.

Weck die Göttin – Mutter Natur steht Pate

Zu den Materialien, die der neue Trend favorisiert, gehören Stoffe in Naturverfahren, gebleicht und in Erdfarben. Leinen und Baumwolle, also natürliche Materialien, spielen eine große Rolle. Zu den Trend-Kleidungsstücken gehören Sackkleider mit Gürteln, Shirt-Dresse oder Tuniken.

Bei diesem neuen Trend entsteht die Extravaganz durch edle Materialien, wie echte chinesische Seide oder Samt im Sommer. Aphrodite bringt einen Hauch Verführung in die neue Mode. Kleidungsstücke bestehen aus vielen Lagen Tüll oder haben üppige Volants – einfach mädchenhaft.

Die Trendforscherin Li Edelkoort sagt auch voraus, dass Schmuck wieder wichtiger wird. Das gilt insbesondere für Ohrringe. In jeder Frau stecke demnach eine Aphrodite, eine Göttin der Liebe. Sie trägt beispielsweise mehrere Ohrringe gleichzeitig an einem Ohr. Nike, die Göttin des Sieges, zeigt sich verantwortlich für weiblichere Activewear und präsentiert Ohrringe auch zum Sport-Outfit.

Zu den wichtigsten Farbtrends für das Jahr 2019 gehört die Farbe Gold. Damit glänzen alle Göttinnen in der Saison 2019. Dazu statuenhaft lange Kleider, die schon fast wie ein Kunstwerk der Architektur wirken.

Die zunehmende Diversität in der Mode, was insbesondere auch das Alter angeht, führt dazu, dass die Schönheit des Alters stärker gewürdigt wird. Dabei ist die Farbe Grau in vielen Schattierungen zu sehen, alte Stoffe treten in den Vordergrund, wie zum Beispiel Leinen oder Spitzenstoffe.

Daneben gibt es Stoffe in den unterschiedlichsten Faltenwürfen zu sehen. Alte Handwerkskünste erleben ebenfalls ein Comeback, wie beispielsweise das Spinnen.

(ib)

Nav-AccountCreated with Sketch. ib TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsFashion&BeautyModeTrend

CommentCreated with Sketch.Kommentieren