Dieser Panzer überlebte zwei Weltkriege

In einem Haus im niederösterreichischen Groß-Siegharts lebt seit 1904 eine griechische Landschildkröte. Eine Familie kümmert sich seither liebevoll um sie. Ihr hohes Alter lässt nun die Experten staunen.

Steinalt, aber keineswegs versteinert: Schildkröte „Hansl“ trottet "pumperlgsund" im Garten des 87-jährigen Werner Goth-Assem in Groß-Siegharts (NÖ) auf und ab. Im Jahr 1904 fand sie einst die Großmutter des jetzigen Besitzers im Urlaub in Griechenland und brachte das Reptil von der Ägäis mit ins Waldviertel. Seither sorgten sich bereits drei Generationen der Familie um das Wohl des Weibchens.

Alter erstaunt selbst Wissenschaftler

Dass die griechische Landschildkröte so alt werden konnte und sich offenbar dabei bester Gesundheit erfreut, lässt selbst zoologische Experten staunen: "Es wird zwar oft gesagt, dass diese Art so alt werden kann, aber das ist selten belegt. Die ältesten Tiere, die uns bisher bekannt sind, sind nachweislich zwischen 70 und 90 Jahre alt", hieß es dazu aus dem Tiergarten Schönbrunn. "Hansl" ist aber mindestens 116 Jahre alt, stellt die Familie fest. Somit wäre sie vielleicht sogar die älteste bekannte Landschildkröte.

Im Sommer im Grünen, im Winter im Kühlen

Und wie lebt sie tagein, tagaus? Den Sommer verbringt das Tier im Freien. Im Garten kann es nach Lust und Laune vom herabgefallenen Obst der vielen Bäume knabbern. Zusätzlich bekommt "Hansl" jeden Tag pünktlich um 11.30 Uhr ihr Lieblingsessen serviert: Eine Schüssel Milch mit eingeweichten Semmelstücken. Im Winter dann siedelt Werner Goth-Assem die betagte Schildkrötendame behutsam um: Sie kommt in eine mit Laub gefüllte Holzkiste im Kartoffelkeller des uralten Hauses. Der kalte Ort, an dem sie ihre Winterstarre halten kann, diente im zweiten Weltkrieg als Luftschutzbunker. 

Vor 15 Jahren wurde "Hansl" ein Weibchen

Im Frühjahr horcht Besitzer Werner dann jeden Tag, ob es in der Box schon munter raschelt. Bewegt sich etwas, darf "Hansl" wieder hinaus ins Grüne. Und das wiederholt sich seit langer Zeit. "Erst vor 15 Jahren fand ein bekannter Reptilienkenner heraus, dass unser geliebter Hansl eigentlich ein Weibchen ist", lacht er. Der Name aber blieb, zu lange war "Hansl" bereits an ihn gewöhnt. Immerhin wird sie seit bald 116 Jahren so gerufen. 

Hansl überlebte zwei Weltkriege

"Hansl" hat also schon zwei Weltkriege überlebt, und nach der Spanischen Grippe nun auch Corona. "Das Alter ist schon sehr bemerkenswert" halten Experten fest. "Sie fühlt sich einfach wohl bei uns im Waldviertel", hat der hochbetagte Niederösterreicher eine schlüssige Erklärung parat.

Harte Schale, weicher Kern

Harte Schale, weicher Kern - das trifft wohl auf beide verbliebenen Bewohner des Hauses zu: "Die Ganze Familie liebt Hansl und meinen Opa Werner", schwärmt Enkerl Dominik gegenüber "Heute"von beiden gleichermaßen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Stadt- und Wildtiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen