"Ich will nur sagen, dass ich wirklich Scheiße war"

Zwei Wochen nach Ende des Dschungelcamps trafen die Kandidaten beim großen Wiedersehen erneut auf einander.
Mit etwas Abstand zu all den Ereignissen im australischen Dschungel trafen sich die Camper am Sonntag quotenträchtig im Hauptabendprogramm von RTL zur großen Aussprache.

Vor allem auf den während der Busch-Besiedelung wieder hochkochenden Trennungsstreit zwischen Dschungelkönigin Evelyn Burdecki und ihrem Ex Domenico de Cicco wurde noch einmal eingegangen. Die beiden Protagonisten scheinen sich mittlerweile wieder grün zu sein.



CommentCreated with Sketch.0 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. "Es waren ja zwei Wochen Extremsituation und manche haben halt mehr ihr Gefühl auf der Zunge. Ich kann keinem sauer sein, jeder ist halt so wie er ist", nimmt die 30-jährige Evelyn die Sache rückblickend auf die leichte Schulter.

Worte der Reue gibt es für das Verhalten von Domenico (35). "Dort drinnen fühlt sich das alles ganz anders an. Ich will nur sagen, dass ich wirklich Scheiße war", enschuldigt er sich bei Evelyn.

Currywurst gegen Miracle Morning

Die Fehde zwischen dem Currywurstmann Chris Töpperwien und Motivations-Meister Bastian Yotta scheint hingegen noch immer kein Ende gefunden zu haben. Yotta behauptete zwar, das Kriegsbeil zwischen den beiden sei begraben. Doch Chris fragte lachend: "Ich weiß nicht, wo der das hingeschmissen hat".

So viel verdienen die Stars im Dschungelcamp 2019



(baf)



TimeCreated with Sketch.; Akt:
DeutschlandTVStarsEvelyn Burdecki

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren