Duo sorgte mit Carsharing-Masche für 18.000 € Schaden

Polizisten auf Streife in der Rotenturmstraße in Wien. Symbolbild
Polizisten auf Streife in der Rotenturmstraße in Wien. SymbolbildALES HALADA / AFP / picturedesk.com
Die Wiener Polizei ist einem Betrüger-Duo auf die Schliche gekommen, das für einen Schaden von mehr als 18.000 Euro verantwortlich sein soll. 

In Wien wurde am Donnerstag ein mutmaßliches Betrüger-Duo festgenommen. Einem Ermittler der Polizeiinspektion Simmeringer Hauptstraße ist es nach längerer Ermittlungsarbeit gelungen, zwei mutmaßliche Täter wegen mehrerer Delikte auszuforschen.

Urkundenfälschung im großen Stil

Die zwei Tatverdächtigen, ein 23-jähriger und ein 20-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger, sollen unter Verwendung von falschen Daten mehrere Betrugsdelikte, darunter Anmeldebetrug bei einem Carsharing-Dienst und Urkundenfälschungen begangen haben.

14.000-Euro-Coup verhindert

Dabei soll ein Schaden von 18.000 Euro entstanden sein. "Durch die hervorragende Ermittlungstätigkeit des Ermittlers konnten weitere Betrugsversuche in der Höhe von 14.000 Euro verhindert werden", freut sich die Polizei in einer Aussendung. Am Nachmittag konnten die mutmaßlichen Täter geortet und in der Langauergasse in Rudolfsheim-Fünfhaus festgenommen werden. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurden sie in eine Justizanstalt überstellt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Rudolfsheim-FünfhausWienBetrugPolizeiPolizei WienPolizeieinsatzLPD WienFestnahme

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen