Ex-Rapidler Hoffer bricht ein ORF-Interview ab

Erwin "Jimmy" Hoffer wurde zwar von den Rapid-Fans gefeiert, war aber nach dem 0:5 seiner Admira in Hütteldorf nicht gut drauf – zumindest im Interview.
Hoffer wurde in der 60. Minute beim Stand von 0:2 eingewechselt, konnte die bittere Abfuhr des Bundesliga-Schlusslichts nicht verhindern. Auch der erhoffte Trainerwechsel – Klaus Schmidt saß erstmals bei den Südstädtern auf der Bank – stellte sich nicht ein.

Nach dem Spiel bat der ORF Ex-Rapidler Hoffer zum TV-Interview. Doch gut gelaunt war der Torjäger dabei nicht. "Was macht der neue Trainer anders als der bisherige", wurde er gefragt. Der 32-Jährige antwortete: "Gibt's noch Fragen? Sonst geh ich jetzt duschen." Wenige Momente später ging er in die Gäste-Kabine.

Vor dem Spiel war die Stimmung bei ihm noch ganz anders. Nach seinem Abgang bei Rapid 2009 kehrte er nach Hütteldorf zurück, wurde von den grün-weißen Fans mit Sprechchören gefeiert. Auch Stadionsprecher Andy Marek erinnerte an die Leistungen von Hoffer im Rapid-Trikot. Schöne Momente, die aber nichts am 0:5 seines neuen Klubs ändern.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaSK Rapid WienErwin Hoffer