Faszination Kurzurlaub: Therme- & Städteurlaube top!

Immer mehr Österreicher verbringen lieber einige Tage in der Therme oder genießen einen Stadturlaub anstatt einmal für mehrere Wochen zu verreisen.

Faszination Kurzurlaub

Die Tage werden wieder kürzer und die Temperaturen sinken langsam aber sicher. Die beste Zeit, um sich den schönen Dingen des Lebens zu widmen? Der Kurzurlaub wird immer beliebter.

Tatsächlich verbringen Herr und Frau Österreicher lieber einige Tage in einer Therme oder genießen eine Städtereise, als mehrere Wochen im Süden am Strand zu liegen.

Die Treue zum eigenen Land führt dazu, dass viele lieber daheim bleiben, im eigenen Land ein paar erholsame Ferientage verbringen. Reizvolle Urlaubserlebnisse lassen nicht weit auf sich warten.

So sind die deutsche Ost- und Nordsee im Ranking der Österreicher gestiegen. Auch kleine Städteurlaube sind beliebt. Von zunehmender Nachfrage geprägt sind Spontanurlaube und Last Minute Deals – so bieten auch immer mehr Hotels solche an und laden, wie in diesem Fall das Hotel Erb, für einige Tage nach München ein.

Die Dauer einer Kurzreise liegt zwischen ein bis drei Nächtigungen, während man für diesen Urlaub sogar auf den Haupturlaub in den Sommermonaten verzichtet. Die gefragteste Reisezeit liegt zwischen Mai und Oktober. 67,2 Prozent bevorzugten die wärmere Jahreszeit für einen Urlaubsaufenthalt im In- oder Ausland.

Vorteile von einem Kurzurlaub

Die Gründe, warum Kurzreisen immer attraktiver werden, liegen nicht nur an günstigen Wochenend-Arrangements mit City-Card und verlockenden Goodies wie Willkommenssekt oder dem liebevoll arrangierten Obstkorb.

Längere Vorlaufzeiten bei der Buchung oder eine umfangreiche Planung entfallen bei kurzen Städtetrips. Kaum steht das Ziel fest, kann der Koffer gepackt werden. Komplizierte Flugbuchungen sind nicht nötig, denn im Idealfall ist die Reise nach Deutschland zum Christkindlesmarkt in Nürnberg oder nach Salzburg mit dem Auto oder der preisgünstigen Bahn möglich.

Theoretisch kann man auf diese Weise tatsächlich sehr kurzfristig verreisen und dem Alltag für einige Tage entspannt den Rücken kehren. Der zusätzliche Reiz ist die Möglichkeit, aufgrund geringerer Kosten öfter als einmal im Jahr einen Urlaub zu erleben.

Die Wirtschaft freut sich über diese Entwicklung, denn spendable Kurzreisende sind jederzeit willkommen und lassen das Geld zudem im eigenen Land.

2016 verreisten 5,7 Millionen Österreicher. 76,8 Prozent verbrachten ihren Urlaub im In- oder Ausland. 59,9 Prozent packten zumindest einmal im Jahr 2016 und ließen die Heimat für Tage oder Wochen hinter sich. Die reisefreudigste Zielgruppe waren jüngere Globetrotter zwischen 15 bis 24.

Erfahrungsgemäß seltener gehen Personen über 65 auf Reisen. Hier vor allem bevorzugt bei Kreuzfahrten oder längeren Aufenthalten auf den Kanarischen Inseln oder Mallorca.

Während sich der positive Trend bei Privat- und Geschäftsreisen deutlich abzeichnet, verzeichneten 2016 vor allem Kroatien und Italien deutlich höhere Buchungszahlen.

Die Nachfrage an Ferien in Deutschland stieg etwas weiter, während sie in Spanien zurückging. Besonders das einst so beliebte Urlaubsland Türkei spürte den Rückgang deutlich. Unter den TOP 5 Auslandszielen verbucht Deutschland wie in den Vorjahren erfolgreich den dritten Platz.

Die beliebtesten Unterkünfte und Verkehrsmittel

Mehr als die Hälfte der reiselustigen Österreicher zieht einen Urlaub im Hotel vor. Vor allem 3 Stern und 4 Stern- Hotels bis Superior überzeugen urlaubswillige Personen zu buchen. Das bevorzugte Verkehrsmittel bei einer Auslandsreise ist – abhängig vom Reiseziel – das Auto oder das Flugzeug.

Nähere Reiseziele wie Deutschland mit seinen Freizeitparks, Italien oder Kroatien werden gern mit dem Auto besucht. Für Familien mit Kleinkindern ist es oftmals einfacher, weil mehr Reisegepäck als im Flugzeug mitgenommen und die Fahrtzeit unabhängig von fixen Flugzeiten organsiert werden kann.

Immerhin 8,4 Prozent reisen mit dem Bus, 4,4 Prozent mit der Bahn. Anders die Statistik bei Inlandsreisen. Hier führt das Auto als Verkehrsmittel Nummer Eins ganz klar mit 82,5 Prozent das Ranking an. 12,1 Prozent setzen bei Reisen ins Salzkammergut oder anderen österreichischen Erholungsgebieten auf eine erholsame Zugfahrt, sodass der Urlaub bereits ohne Stress beginnt.



Reiseziele, fern und nah


Das gefragteste Reiseziel 2016 für den Haupturlaub war Italien, dicht gefolgt von Kroatien. Durchschnittlich 7,2 Tage genossen Herr und Frau Österreicher das italienische Dolce Vita. Nach Kroatien reisten etwas weniger Urlauber. Sie verbrachten an der Adria aber 7,6 Urlaubstage im Durchschnitt.

Deutschland punktet beim Haupt- und Kurzurlaub als gefragtes Ziel für erholsame Ferientage. Ihren Haupturlaub verbrachten hier die Reisenden mit einer Dauer von sieben Aufenthaltstagen.

Beim Kurzurlaub hingegen sind die deutschen Nachbarn sehr gefragt und verbuchten 2016 924.600 Übernachtungen für sich – zwei Drittel mehr als in Kroatien, das verständlicherweise für eine kürzere Reise von drei Tagen nicht so attraktiv und rasch erreichbar ist.

Vorzüge, den Urlaub im eigenen Land zu verbringen

Heimatverbundenheit und kurze Anfahrten stehen nicht zwangsläufig im Fokus der Entscheidung, den Urlaub in Österreich zu verbringen. Vor allem die reizvollen Möglichkeiten zum Skifahren, die Berge sowie die herrliche Landschaft und die Natur beeinflussen die Entscheidung, der Heimat treu zu bleiben.

Vor allem Paare und Familien mit Kindern nützen das Angebot, in Österreich zu bleiben. Die wenigsten buchen über das Reisebüro. Informationsquelle Nummer Eins für das Urlaubsziel sind das Internet sowie die Erfahrungen von Bekannten und Verwandten.

Im Sommer stehen Wandern und Bergsteigen auf der Favoritenliste der Österreicher, die Erholung. Geschmackvoll essen gehen, baden sowie Ausflugsziele rund um den Urlaubsort und Sehenswürdigkeiten besuchen darf bei einem Sommerurlaub in Österreich nicht fehlen.

Im Winter dominiert natürlich die beliebteste Sportart, das Skifahren. Auch hier steht Erholung bei vielen Reisenden hoch im Kurs, aber auch Shoppen für Weihnachten oder ein romantischer Städte-Urlaub punkten. Die Freude am Aprés Ski gehört ebenso dazu wie entspannende Spaziergänge, Kaffeehausbesuche oder die Neugier, regionale Speisen und Getränke kennenzulernen.

Interessante Fakten rund um den Kurzurlaub

Gerade in Zeiten, wo es wirtschaftlich bergab zu gehen scheint, gewinnt der Kurzurlaub für viele an Bedeutung. Es ist dann wichtig, sich selbst eine Auszeit zu gönnen und die Akkus aufzuladen. Mit dem Partner, den Kindern oder guten Freunden einige Tage in einer entspannten Atmosphäre zu verleben, birgt oftmals ein höheres Erholungspotential als eine Reise auf eine griechische Insel.

Der Stress beim Hinflug, der Transfer zum Hotel und die Eingewöhnungsphase fordern Energien, die bei einem Kurzurlaub in Österreich deutlich weniger angezapft werden müssen.

Sprachbarrieren fallen weg, der Euro ist weiterhin das vertraute Zahlungsmittel und die Gewissheit, sich in diesen Stunden und Tagen aus dem Alltag auszuklinken, tun ein Übriges, um das persönliche Fazit nach einem solchen Kurztrip positiv ausfallen zu lassen.

Die Motive, im Winter Urlaub zu machen, sind vorrangig Entspannung und der Wunsch, mehr Zeit mit der Familie oder den Freunden zu verbringen. Natur und sportliche Aktivitäten sowie das genussvolle Erlebnis der österreichischen Bergwelt oder ein wohltuendes Verwöhnprogramm im Wellnessresort ergänzen die Hitliste.

(ib)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichChina Life InsuranceReise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen