Welches Essen die Wiener am häufigsten bestellen

Die Wiener lassen sich gerne ihr Abendessen nach Hause liefern  besonders oft in Favoriten.
Die Wiener lassen sich gerne ihr Abendessen nach Hause liefern besonders oft in Favoriten.Bild: Mjam/Nicky Walsh

Vier Wochen lang bot die Plattform "Mjam" Menüs um nur fünf Euro an. Die Auswertung der Bestellungen zeigt: Die Wiener lassen sich gerne Essen nach Hause liefern.

Vier Wochen lang – von Mitte Juni bis Mitte Juli– gab es in Wien jetzt vergünstigte Menüs um nur 5 Euro. Bei der Essensbestellplattform "Mjam" konnten Gerichte aller Küchenrichtungen von über 200 Restaurants in der Bundeshauptstadt bestellt werden.

Danach hat Mjam alle Bestellungen analysiert: "Die Daten zeigen, dass die Wienerinnen und Wiener mit Begeisterung Essen bestellen", so Artur Schreiber, operativer Geschäftsführer von Mjam.

Burger-Lokal holt sich die "Liefer-Krone"

Besonders beliebt bei den Wienern war das Burger-Restaurant "Rinderwahn" (Leopoldstadt). Das Restaurant verzeichnete im Rabattmonat einen Rekord: Über 90 Prozent der Bestellungen waren rabattierte Speisen. Auf Platz 2 und 3 im Ranking folgen die Pizzerien "La Mia" (Neubau) und "Riva Türkenstraße" (Alsergrund) folgen im Ranking der beliebtesten Restaurants auf Platz zwei und drei. In der Auflistung der kulinarischen Vorlieben führen Pizza-Bestellungen mit knapp über 40 Prozent vor Burgern mit 20 Prozent und Sushi mit knappen 16 Prozent.

Den größten Sprung der Bestellungen vom letzten Monat im Vergleich zu üblichen Bestellmonaten legten mit plus 3% vegetarische Speisen hin, dicht gefolgt von Pizza und Pasta mit plus 2,9%. Danach folgt Sushi mit einer Steigerung von 1,7 Prozent. Klassisch österreichische Speisen, wie etwa Schnitzel wurden jedoch kaum nachgefragt.

In Favoriten wurde am meisten bestellt

Bei der Gesamtanzahl der Bestellungen holte sich Favoriten klar den ersten Platz, Schlusslicht bildet die City. "Das liegt sicher daran, dass viele unserer Kunden vielleicht in der Innenstadt arbeiten, aber eher abends zuhause bestellen", erklärt Schreiber. Am öftesten bestellten die Wiener bei Mjam zwischen 18 und 20 Uhr, vornehmlich am Wochenende.

Wiener sparten in Rabattwoche über halbe Million Euro

Während der vierwöchigen Rabattaktion gaben die Wiener über 500.000 Euro weniger für Pizza, Burger und Co aus als sonst. "Die Daten zeigen, dass die Wienerinnen und Wiener mit Begeisterung Essen bestellen. Und dass sie auch noch über eine halbe Million Euro sparen konnten ist ein absoluter Rekord", freut sich Schreiber.

Mjam mit über 2.000 Partner-Restaurants

Mjam zählt zu den größten Online-Bestellplattformen für Essen in Österreich. Auf www.mjam.at oder per App können die Kunden eine große kulinarische Auswahl bei mehr als 2000 Partner-Restaurants und Fast-Food-Ketten bestellen und liefern lassen.

Mjam wurde 2008 in Wien gegründet und ist seit 2012 Teil des Berliner Unternehmens Delivery Hero SE, welches in über 40 Ländern Portale für Online-Essensbestellungen betreibt. MjamPlus ersetzt die hauseigene Lieferflotte RadlExpress und bringt Speisen der angesagtesten Restaurants der Stadt, die keinen eigenen Lieferdienst haben. (lok)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenSV Essling

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen