Nach Instagram-Treffen von Teenagern ausgeraubt

(Symbolfoto)
(Symbolfoto)Bild: iStock
Bei einem Internet-Treffen wurden ein Bursch (15) seine neue Bekanntschaft von zwei anderen Jugendlichen ausgeraubt. Es stellte sich heraus: Der 15-Jährige wurde in eine Falle gelockt.
Das Opfer – Österreicher, türkischer Herkunft – geriet Mitte Juli in das Visier der drei mutmaßlichen Räuber. Nach wenigen Tagen hatte der vorerst Unbekannte (14) das Vertrauen des ahnungslosen 15-Jährigen gewonnen: Ein Treffen in der Felberstraße (Fünfhaus) wurde vereinbart.

Am 18. Juli stießen am Treffpunkt zwei vorerst unbekannte Personen hinzu. Die zwei Burschen forderten Geld und Handy, bekamen es auch rasch ausgehändigt. Zunächst als Opfer geführt, verwickelte sich der 14-jährige Türke bei seiner Vernehmung in Widersprüche. Schließlich gab er zu, dass er unter dem Vorwand eines Treffens das Opfer in eine Falle lockte.

Das angebliche Opfer nannte schließlich die Namen der beiden Komplizen: Ein 14-jähriger Tschetschene und ein 15-jähriger Syrer. Die zeigten sich sofort geständig. Dem echten Opfer wurde etwas Bargeld und ein iPhone abgenommen. Alle drei Beschuldigten wurden auf freiem Fuße zur Anzeige gebracht.

CommentCreated with Sketch.7 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (bai)

Nav-AccountCreated with Sketch. bai TimeCreated with Sketch.| Akt:
Rudolfsheim-FünfhausNewsWienRaub

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema