Freispruch im Prozess um Pariser Terror-Anschläge

Überraschende Wende im Prozess gegen drei mutmaßliche Komplizen der Attentäter von Paris. Der Hauptangeklagte wurde vom Gericht freigesprochen.

Drei mutmaßlichen Komplizen der Attentäter der blutigen Anschläge in Paris im November 2015 stehen derzeit in der französischen Hauptstadt vor Gericht. Bei dem Prozess kam es am heutigen Mittwoch aber zu einer überraschenden Wende.

Der Hauptangeklagte, Jawad Bendaoud, wurde vom Strafgericht freigesprochen. Er hatte den Terroristen eine Wohnung zur Verfügung gestellt, aber vehement bestritten, von ihren Plänen gewusst zu haben.

Das Gericht habe keine gegenteiligen Beweise finden können, berichtet das deutsche Nachrichtenmagazin "Focus". Die Anklage hatte vier Jahre Haft für die mutmaßliche Unterstützung der Terroristen gefordert.

Bei den Anschlägen in Paris am 13. November 2015 auf die Konzerthalle Bataclan, das Fußballstadion Stade de France und mehrere Restaurants waren 130 Menschen getötet und 683 verletzt worden. Der Islamische Staat (IS) hatte sich zu den Anschlägen bekannt. Sieben der Selbstmordattentäter starben während der Ausführung ihrer Tat – einem weiteren wird aktuell in Belgien der Prozess gemacht. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Paris JacksonGood NewsWeltwocheBundesamt für Verfassungsschutz und TerrorismusProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen