Führerscheinabnahme ließ Betrunkenen durchdrehen

Die Polizei stoppte einen Lenker mit 2,42 Promille Alkohol im Blut.
Die Polizei stoppte einen Lenker mit 2,42 Promille Alkohol im Blut.Bild: imago stock & people/Symbolbild
Wegen 2,42 Promille Alkohol im Blut sollte einem Wiener der "Schein" abgenommen werden. Er drehte durch, musste festgenommen werden.
Aufgrund eines positiven Alkovortests über 2,42 Promille wurde ein 34-jähriger österreichischer Staatsbürger am Sonntag kurz vor Mitternacht in die Polizeiinspektion Hohenbergstraße in Wien-Meidling gebracht, um dort einen Alkomattest mit einem geeichten Gerät durchzuführen.

Aufgrund einer Verweigerung des Alkomattests wurde dem Mann in weiterer Folge der Führerschein vorläufig abgenommen. Der 34-Jährige verhielt sich auf Grund dieses Umstandes äußerst aggressiv, schlug mehrfach gegen Scheiben in der Polizeiinspektion und gab an, die Polizeiinspektion nicht mehr verlassen zu wollen.

Im Zuge einer darauffolgenden Wegweisung ergriff der Beschuldigte die linke Hand eines Beamten und verdrehte ihm diese. Nur mit einem kräftigen Ruck konnte sich der Polizeibeamte von dem Angreifer lösen. Der 34-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
MeidlingNewsWienKörperverletzungPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren