Großes UEFA-Lob für den neuen Rapid-Rasen

Rapid hat sein Rasen-Problem während der Winterpause in den Griff bekommen. Das Europa-League-Duell gegen Inter steigt auf einem satten Grün.
Noch im Herbst glich der Rasen im Allianz Stadion einem Krautacker. Doch nun ist das Geläuf in der Rapid-Heimstätte wieder in Top-Zustand. Vor dem Hit gegen Inter Mailand im Sechzehntelfinale der Europa League (Donnerstag, 18.55 Uhr, im Live-Ticker) gab es auch Lob von der UEFA.

Die Hütteldorfer übergaben die Arena am Mittwoch dem europäischen Fußballverband. Bei der Inspektion des Grüns staunten die Vertreter des europäischen Fußballverbands nicht schlecht. "Sie haben der Stadioncrew ein großes Kompliment gemacht. Da sind Wunderdinge vollbracht worden. Der Rasen zeigt sich von einer optisch super Seite", erzählte Klubservice-Leiter Andy Marek von der Platzbegehung.

Dafür haben die Hütteldorfer auch tief in die Tasche gegriffen. Ein Pilz hatte das Geläuf im Allianz Stadion befallen. Rapid musste den Rasen austauschen. Dazu wurde der "Messi der Rasenpflege" zur Auflockerung des Untergrunds aus Barcelona gekauft. Zusätzlich wurden Bestrahlungslampen installiert. Kostenpunkt der Rasen-Sanierung: eine halbe Million Euro.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Die Maßnahmen haben erste Wirkung gezeigt und der Rasen ist in einem deutlich besseren Zustand als im Herbst", zeigte sich auch Geschäftsführer Christoph Peschek zufrieden. "Wir hoffen, dass das auch nach den Belastungen im Frühjahr noch so ist."

Das Duell gegen die "Nerrazzuri" wird gleich der erste Härtetest. Der Europa-League-Schlager ist mit 23.800 Zuschauern restlos ausverkauft.

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballEuropa LeagueSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren