In ganz Wien

Hier gibt's Abkühlung – 1.500 Brunnen gehen in Betrieb

Es ist so weit: Die Trinkbrunnen der Stadt Wien werden von der Innenstadt ausgehend in Richtung stadtauswärts wieder aufgedreht.

Wien Heute
Hier gibt's Abkühlung – 1.500 Brunnen gehen in Betrieb
Stadtrat Jürgen Czernohorszky, Bezirksvorsteherin Hernals Ilse Peffer und Paul Hellmeier, Leiter von Wiener Wasser (v.l.) beim neuen Trinkwasserbrunnen am Heuberg.
Stadt Wien / Votava

Bei Hitze ist eines ganz wichtig: viel Trinken. Rechtzeitig zu den bereits hohen Temperaturen im April sind die öffentlichen Trinkbrunnen der Stadt Wien wieder in Betrieb. Bis Oktober ist damit für einen leichten Zugang zu erfrischendem Trinkwasser gesorgt.

Sie sind über alle Bezirke hinweg verteilt, zum Beispiel auf Märkten, in Parks oder auf Spielplätzen. Trinkbrunnen kann es in einer so großen Stadt nicht genug geben. Daher investiert die Stadt Wien Jahr für Jahr in den Ausbau der Trinkbrunnen. Innerhalb der letzten zwei Jahre ist die Anzahl der Trinkbrunnen in Wien um 200 gestiegen. Heuer gehen somit erstmals 1.500 in Betrieb.

Angebot wird ausgeweitet

"Mir ist es wichtig, dass sich die Menschen an möglichst vielen Orten in Wien rasch abkühlen und ihren Durst stillen können. Daher haben wir in den vergangenen Jahren die Zahl der Trinkbrunnen auf 1.500 Stück erhöht", sagt Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ).

Die Ausweitung des Angebots an Trinkbrunnen ist eine Maßnahme des Hitzeaktionsplans und des Klimafahrplans. Mit den steigenden Frühlingstemperaturen werden sie seit Ende März laufend aus der Winterpause geholt. Die Brunnen werden von der Innenstadt ausgehend in Richtung stadtauswärts aufgedreht.

"Brunnhilde" wird wieder aufgestellt

Die Stadt Wien sieht in den Stadterweiterungsgebieten zahlreiche neue Trinkbrunnenstandorte vor. Auch bei der Neugestaltung von Plätzen und Straßen wird geprüft, ob zusätzliche Trinkbrunnen erforderlich sind. Zusätzlich bemühen sich die Bezirke um neue Standorte.

Wo finde ich den nächsten Trinkbrunnen?

Wer sich auf den Weg zu den coolen Spots in der Stadt begeben möchte, findet diese im digitalen Stadtplan der Stadt Wien oder in der Stadt Wien-App. Beide zeigen den Wienern Abkühlungsmöglichkeiten in ihrer Umgebung an.

Die Bilder des Tages

1/55
Gehe zur Galerie
    <strong>19.07.2024: Thiems neues Leben! "Er hat seine Seele verloren".</strong> Dominic Thiem war der drittbeste Tennisspieler der Welt. Er hört auf – und beginnt ein neues Leben. <a data-li-document-ref="120048467" href="https://www.heute.at/s/thiems-neues-leben-er-hat-seine-seele-verloren-120048467">Enge Wegbegleiter bedauern das, er selbst nicht.</a>
    19.07.2024: Thiems neues Leben! "Er hat seine Seele verloren". Dominic Thiem war der drittbeste Tennisspieler der Welt. Er hört auf – und beginnt ein neues Leben. Enge Wegbegleiter bedauern das, er selbst nicht.
    Imago

    Auf den Punkt gebracht

    • Die Stadt Wien hat 1.500 Trinkbrunnen in Betrieb genommen, um den Bürgern einen leichteren Zugang zu erfrischendem Trinkwasser zu ermöglichen, insbesondere angesichts der steigenden Frühlingstemperaturen
    • Diese Maßnahme ist Teil des Hitzeaktionsplans und des Klimafahrplans der Stadt und wird als wichtiger Schritt zur Bekämpfung der Hitze angesehen
    • Die Standorte der Trinkbrunnen können im digitalen Stadtplan der Stadt Wien oder in der Stadt Wien-App gefunden werden
    red
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen