Hubwagen – Hilfsmittel zur Schonung unserer Gesundheit

Hubwagen zählen zu den unersetzlichen Hilfsmitteln unserer Arbeitswelt.
Hubwagen zählen zu den unersetzlichen Hilfsmitteln unserer Arbeitswelt.Pixabay.com / webandi CCO Public Domain
Die Schwerarbeit gehört immer noch zum beruflichen Alltag vieler Menschen: Zu ihrem gesundheitlichen Schutz stehen Hilfsmittel wie Hubwagen zur Seite.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass viele Menschen körperlich extrem hart arbeiten mussten und sie dadurch bereits frühzeitig unter starken Gesundheitsproblemen litten. Heute unterliegt zum einen die Schwerarbeit (Tätigkeit, die große körperliche Anstrengungen erfordert) zum Schutz der Angestellten zahlreichen gesetzlichen Bestimmungen.

Zum anderen stehen uns viele mechanische und elektrische Hilfsmittel zur Verfügung, die beispielsweise das Heben von schweren Lasten für uns übernehmen.

Vielfältig einsetzbar: Hubwagen

Beim Hubwagen handelt es sich um ein Flurfördergerät, das für den Transport von Paletten, Gitterboxen und Ähnlichem auf ebenem Untergrund konzipiert wurde. Er verfügt über zwei Metallzinken, welche die sogenannte Gabel bilden, die unter das Transportgut geschoben wird. Darüber hinaus ist ein Hubwagen mit je zwei Last- und Lenkrollen ausgestattet.

Ein hydraulischer Hubzylinder sowie ein Gestänge sorgen dafür, dass das Hilfsgerät höhenverstellbar ist und somit unterschiedliche Güter zum Verfrachten angehoben werden können. Mit dem Handgriff lässt sich der Hubwagen bewegen und lenken. Bei antriebslosen Geräten dient dieser außerdem als Hebel für die Hydraulikpumpe. Die elektronische Variante ist mit verschiedenen Schaltgriffen ausgestattet.

Unterschied zwischen Hubwagen und Gabelstapler

Hauptunterschied ist der Lastschwerpunkt: Beim Hubwagen liegt er innerhalb der Fahrzeugkontur. Aus diesem Grund benötigt er im Gegensatz zum Gabelstapler kein Gegengewicht. Während der Bediener eines Staplers sitzt, läuft er beim Hubwagen in der Regel entweder nebenher oder befindet sich auf einer am Gerät befestigten Plattform. Es gibt jedoch auch einige elektronische Alternativen, bei denen der Fahrer ebenfalls sitzt.

Vorteile des Hubwagens

Gegenüber dem Gabelstapler verfügt der Hubwagen über einige Vorteile, darunter:

~ weniger Eigengewicht
~ deutlich wendiger
~ kompakter

Er kann beispielsweise auch auf der Ladefläche von Lkw eingesetzt werden. Kombiniert man ihn mit einer Hubladebühne, auch Ladebordwand genannt, lassen sich unkompliziert Güter von der Ladefläche zur ebenen Erde befördern. Je nach Art des Einsatzes werden drei verschiedene Flurfördergeräte genutzt:

1.  Niederhubwagen – ausschließlich für den ebenerdigen Transport von Paletten und Co.
2.  Hochhubwagen – er ermöglicht, Güter auch auf höher liegende Untergründe zu platzieren
3.  Doppelstockhubwagen – mit ihm können Paletten auch aufeinander gehoben werden

Einsatzgebiete Hubwagen

Zwar stehen heute zahlreiche – die Gesundheit schützende – Hilfsmittel für schwere Arbeiten zur Verfügung, jedoch gibt es viele Menschen, die derartige Tätigkeiten höchstens übergangsweise verrichten möchten. Dies führt unter anderem in Österreich dazu, dass die Nachfrage an Arbeitskräften in diesen Bereichen groß ist.

Hubwagen sind mittlerweile in unzähligen Einsatzgebieten unersetzlich. Dazu gehören:

– Einzel-, Lebensmittel- und Getränkehandel
– Bedienung von Hochregalen in der Industrie
– Land- und Viehwirtschaft
– Bauwesen
– Speditionsgewerbe
– Reifenbranche
– Baumärkte
– Werkstätten und Lagerhäuser
– Transportfahrzeuge

Hubwagen und Gabelstapler gehören in Lagerhallen zur Grundausstattung.
Hubwagen und Gabelstapler gehören in Lagerhallen zur Grundausstattung.Pixabay.com © PublicDomainPictures CCO Public Domain

Sicherheitsbestimmungen in Österreich für die Bedienung von Hubwagen

Dass Hubwagen und andere Flurfördergeräte regelmäßig gewartet werden müssen und ggfs. ein Austausch von verschlissenen Teilen erfolgt, sollte für jeden Unternehmer eine Selbstverständlichkeit sein. Darüber hinaus gibt es einige Sicherheitsvorschriften für die Bedienung von Hubwagen. Auf den ersten Blick erscheint er risikolos nutzbar, jedoch darf man nicht vergessen, dass tonnenschwere Transportgüter damit bewegt werden. Aus diesem Grund muss das Flurfördergerät vom Bediener absolut beherrscht werden.

In der Praxis sieht es leider etwas anders aus: Sogar mit harmlos aussehenden Handhubwagen können schwere Schäden angerichtet werden. Vor allem stellt das Überladen der Flurfördergeräte ein häufig auftauchendes Problem dar. Jedes Unternehmen muss deshalb für die Benutzung und den Betrieb explizite Anweisungen erstellen und diese bekannt machen – ausschließlich die bestimmungsgemäße Nutzung der eingesetzten Hubwagen ist gestattet.

Die sichere Bedienung von Mitgänger-Flurförderzeugen ist nur möglich, wenn Mitarbeiter die entsprechenden Kenntnisse vermittelt bekommen und diese zudem über ausreichende Erfahrung verfügen. Jeder Betrieb ist in der Pflicht, seine Angestellten gründlich zu unterweisen. Dazu gehört, diese über die Gerätefunktionen zu informieren und auf mögliche Gefahren hinzuweisen, die mit der Bedienung verbunden sind.

Unterweisung und Staplerprüfung in Österreich

Viele schwere Unfälle mit Staplern, teilweise auch mit Todesfolge, werden Jahr für Jahr verzeichnet. Aus diesem Grund ist die jährliche Staplerprüfung Pflicht. Arbeitgeber müssen ihren Teil zum Schutz ihrer Mitarbeiter beitragen, wozu die regelmäßige Überprüfung des Sicherheitsstandards der Flurförderzeuge gehört.

In Österreich ist die Staplerprüfung einmal im Jahr bei Hubstaplern verpflichtend. Ein Sachkundiger begutachtet das Flurfördergerät unter anderem auf den Zustand der Bauteile sowie dessen Vollständigkeit und Wirksamkeit der Sicherheitseinrichtungen. Da Stapler nur für bestimmte Zwecke genutzt werden dürfen, müssen Orientierungshilfen in Form von Bedienungs- und Betriebsanleitungen für die Mitarbeiter problemlos zugänglich sein.

Hubwagen und Fußgänger

Bei Hubwagen handelt es sich um nützliche und starke Hilfsmittel, die unter anderem in Lagerbereichen unentbehrlich geworden sind. Leider gibt es verhältnismäßig viele Unfälle, wobei vor allem Fußgänger betroffen sind. In den meisten Fällen weist nicht der Hubstapler Schwachstellen auf, sondern der Bediener.

Das Gros der Malheure besteht aus angefahrenen, überfahrenen und eingequetschten Menschen. Es liegen zahlreiche Unfallberichte vor, die den Ernst der Probleme erkennen lassen und verdeutlichen, dass die Prävention von Hubstaplerunfällen ein wichtiges Thema ist.

Betrieb sicher gestalten

Damit Fußgänger und Hubwagen möglichst wenig Berührungspunkte in einem Unternehmen haben, sollte das betriebliche Umfeld so gestaltet werden, dass sie nur selten aufeinandertreffen. Bestenfalls werden getrennte Verkehrswege eingerichtet.

Sollte dies aus platz- oder bautechnischen Gründen nicht möglich sein, müssen sämtliche Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen wiederholt auf ihr Verhalten und das sichere Arbeiten im Betrieb hingewiesen werden. Dies ist von großer Bedeutung, da sich erfahrungsgemäß Betriebsblindheit sowie riskante Routinehandlungen einschleichen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ib Time| Akt:
GesundheitWirtschaftArbeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen