In Wien fallen auch keine Meister vom Himmel

Ein "großer Meister" blickt aufs Fußvolk hinab – und Michelangelos David tut das ab 1.9. in der Votivkirche! "Heute" war beim Aufbau dabei.
Ehre, wem Ehre gebührt - und Höhe, wer im Kunstuniversum herausragend ist: Seit Montag, 27. August, thront der Nachbau von Michelangelos ansehnlichem Jünglings in der Wiener Votivkirche.

5,17 Meter Höhe, aber "nur" 180 Kilogramm

Das Aufstellen der in Wien angefertigten Riesen-Figur war dank „schmächtiger" 180 Kilogramm (im Original schätzungsweise ganze sechs Tonnen!) nicht die maximale Herausforderung: Das übernahm laut Bühnenbild-Mastermind Manfred Waba der neun Meter hohe, plastische Nachbau der Kuppel, die David in der Galleria dell'Accademia von Florenz beherbergt.

Kulturfans können größten Kunstwerken frönen

Die Ausstellung „Die großen Meister" mit 52 weiteren Renaissance-Kunstwerken (als originalgetreue Repliken) wird seit Montag, 20. August, akribisch aufgebaut. Von 1. September bis 2. Dezember warten so unter anderem auch Leonardo da Vincis Meisterwerke „Mona Lisa" oder "Das letzte Abendmahl" (kann im Louvre nur hinter zentimeterdickem Panzerglas besichtigt werden) auf Liebhaber. Neben Raffaels „Sixtinischer Madonna" werden auch die berühmten Fresken aus den Stanzen (Gemächern) des Vatikans gezeigt - wie etwa„Die Schule von Athen" (6 Meter breit/4 Meter hoch). Eingebettet sind die Kunstwerke in einem sakralen Raum, der in wie eine Bühne mit Nischen, Erkern und Säulengängen aufgebaut ist.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Neuer Publikumsmagnet für Wien

„Die großen Meister" ist eine Weiterentwicklung der „Sixtinischen Kapelle", die 2016 schon mehr als 80.000 Besucher in die Votivkirche lockte. „Die großen Meister" gehen aber noch einen Schritt weiter, denn weltweit zum ersten Mal werden so viele Meisterwerke originalgetreu erlebbar gemacht.

Weltkulturerbe an einem Ort und ohne Zeitdruck

Veranstaltet werden „Die großen Meister" von Fliesendorf-Eigentümer Mag. Wolfgang Grimme (Kaufmännische Leitung) und Prof. Manfred Waba. „Würde man all diese Kunstwerke an ihren Originalplätzen besichtigen wollen, wäre dafür eine Reise durch ganz Europa erforderlich. Zusätzlich sind einige der Werke nur beschränkt zugänglich. Mit dieser Ausstellung lösen wir diese Kunstwerke aus dem traditionellen Kunstbetrieb heraus und machen sie für ein breites Publikum erlebbar. Hautnah, ohne Gedränge und Zeitdruck und ohne endloses Warten können erstmals die wahrscheinlich berühmtesten und prägendsten Bilder der Kunstgeschichte an einem Ort besichtigt werden", so Waba, der auch Mitbegründer der Opernfestspiele St. Margarethen war und dort als Bühnenbildner und künstlerischer Leiter gewirkt hat.

Infos & Tickets für „Die großen Meister"

1. September bis 2. Dezember 2018, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr

Votivkirche, Rooseveltplatz, 1090 Wien
TimeCreated with Sketch.; Akt:

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren