Er stieß Beamten weg

Kugel in Brust – Polizistin erschießt einen 19-Jährigen

Weil er flüchtete und dabei einen Beamten rempelte, ist in Frankreich ein junger Mann erschossen worden. Die Angst vor Unruhen steigt.

20 Minuten
Kugel in Brust – Polizistin erschießt einen 19-Jährigen
Die Beamte soll ihre Dienstwaffe gezogen und dem unbewaffneten 19-Jährigen in die Brust geschossen haben. (Symbolfoto - Archiv)
REUTERS

Die französische Polizei hat einen 19-Jährigen erschossen, der nach einer Verkehrskontrolle fliehen wollte. Die Beamten wollten am Sonntagabend um 23.40 Uhr im nordfranzösischen Cherbourg ein Auto kontrollieren, das zu schnell unterwegs war, wie die Staatsanwaltschaft am Montagabend mitteilte.

Der Fahrer habe aber nicht angehalten und sei weitergefahren, bis er von einem zweiten Streifenwagen gestoppt wurde. Die drei Insassen seien zu Fuß geflüchtet. Einer von ihnen sei dabei entkommen. Ein zweiter Mann wurde festgenommen. Er sitzt in Polizeigewahrsam, da das Auto als gestohlen gemeldet war, wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte.

Wieder ein "Fall Nahel"?

Der 19-Jährige sei von den Beamten des zweiten Polizeifahrzeugs auf der Flucht gestellt worden und habe einen von ihnen weggestoßen. Der Polizist habe sein Elektroschockgerät eingesetzt, während seine Kollegin ihre Dienstwaffe gezogen und dem 19-Jährigen in die Brust geschossen habe.

Gegen die Beamtin wurden Ermittlungen wegen vorsätzlicher Tötung eingeleitet. Sie wurde in Haft versetzt und von der für interne Ermittlungen zuständigen nationalen Aufsichtsbehörde der Polizei (IGPN) vernommen. Nach Angaben aus Ermittlerkreisen war der 19-Jährige unbewaffnet.

Im vergangenen Sommer hatte der Tod des 17-jährigen Nahel, der bei einer Verkehrskontrolle im Pariser Vorort Nanterre von einem Polizisten erschossen wurde, eine Welle von Protesten gegen Polizeigewalt und Rassismus in Frankreich ausgelöst. Auch in diesem Fall kam es zu Bränden und nächtlichen Unruhen in Cherbourg.

1/53
Gehe zur Galerie
    <strong>16.07.2024: 350 Euro Strafe für Fahrt auf Weg in der Wiener Lobau.</strong> Weil das Radfahren auf einem Waldwegerl in der Lobau illegal war, soll der Architekt nun 350 Euro brennen. <a data-li-document-ref="120047918" href="https://www.heute.at/s/350-euro-strafe-fuer-fahrt-auf-weg-in-der-wiener-lobau-120047918">Das will er sich nicht gefallen lassen &gt;&gt;&gt;</a>
    16.07.2024: 350 Euro Strafe für Fahrt auf Weg in der Wiener Lobau. Weil das Radfahren auf einem Waldwegerl in der Lobau illegal war, soll der Architekt nun 350 Euro brennen. Das will er sich nicht gefallen lassen >>>
    Privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Gegen eine französische Polizistin wird wegen vorsätzlicher Tötung ermittelt
    • Sie hatte bei einer Verkehrskontrolle ihre Dienstwaffe gegen einen flüchtigen 19-Jährigen eingesetzt und ihn tödlich verletzt
    • Im vergangenen Jahr hatte ein ähnlicher Fall zu schweren Unruhen geführt
    20 Minuten
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen